[ Info ] [Aktuell ] [News ] [Bestellung/Preise (PDF)] [BR] [Kataster ] [Support ] [Kontakt ] [Beratersuche ]
Neu

1697 gefundene Dokumente zum Suchbegriff

"Gemeinschaftliche"


⇒ Schnellwahl ⇒

0295/1/20
0528/20
0007/20
0431/20B
0157/20
0306/2/20
0173/20
0165/20
0083/20
0037/20
0061/20
0431/1/20
0157/1/20
0544/20
0009/20
0295/20B
0157/20B
0033/20
0213/20
0196/19B
0213/19B
0521/19
0213/1/19
0263/1/19
0263/19B
0577/19
0572/19
0347/19
0170/19
0577/2/19
0584/19
0351/1/19
0351/19B
0127/19
0196/1/19
0578/19B
0502/19
0532/19
0358/19B
0272/19
0274/1/19
0518/19
0463/19B
0230/1/19
0577/1/19
0347/19B
0358/1/19
0463/1/19
0578/1/19
0017/19B
0432/1/18
0152/18
0132/18
0634/18
0612/18
0173/18
0153/1/18
0468/1/18
0083/18
0297/18B
0626/18
0257/18
0376/2/18
0131/18
0279/18B
0297/1/18
0468/18
0389/18B
0556/18
0352/18
0240/1/18
0083/1/18
0153/18B
0376/18B
0224/18
0178/18
0059/18
0376/6/18
0468/18B
0279/1/18
0312/1/17
0742/17
0126/17
0731/17
0385/17
0610/17
0543/2/17
0252/17
0659/17
0126/1/17
0661/17B
0406/17
0671/17
0164/17B
0038/1/17
0151/17
0164/1/17
0661/17
0128/17
0312/17B
0157/1/17
0061/1/17
0661/1/17
0759/17
0045/17
0409/17
0393/17
0441/1/17
0660/17
0412/17
0157/17B
0662/17
0120/17
0441/17B
0038/17B
0006/17
0189/16
0304/16
0680/16
0340/16
0191/16
0437/16B
0712/1/16
0275/16
0315/16B
0542/16
0118/16
0405/16
0320/16
0569/16
0496/1/16
0690/16
0201/16
0463/16
0162/16B
0315/16
0437/1/16
0162/1/16
0221/16
0440/16
0200/16
0315/1/16
0435/16
0302/16
0092/16
0123/16B
0653/16
0229/16
0049/1/16
0541/16B
0496/16
0123/1/16
0303/16
0340/16B
0541/1/16
0650/16
0103/16
0729/16
0455/1/16
0343/16
0420/16
0335/16
0317/16
0066/16B
0605/15B
0280/1/15
0212/15B
0631/1/15
0094/15
0324/1/15
0043/15
0605/1/15
0283/15
0446/15
0354/15B
0119/15
0237/15
0280/15B
0319/15
0274/15
0324/15B
0495/15
0046/15
0631/15B
0553/15B
0333/15B
0619/15
0278/15
0230/15
0553/15
0143/15
0465/15
0274/15B
0051/15
0084/14
0392/14B
0392/1/14
0432/14
0223/1/14
0618/14
0052/14
0541/14
0458/14
0458/14B
0122/14B
0122/1/14
0223/14B
0458/1/14
0169/14
0531/14
0034/14
0049/1/14
0466/14
0298/14
0341/1/13
0660/13
0600/13B
0370/13B
0015/13
0520/13
0639/13
0185/13
0484/13
0398/13
0247/13
0406/13
0757/13
0376/13
0443/13
0117/13B
0370/1/13
0649/13
0636/1/13
0193/13
0751/13
0098/13
0679/1/13
0009/13
0066/13
0025/1/13
0396/13
0427/13
0319/13
0341/13B
0207/13
0319/13B
0679/13B
0600/1/13
0290/13
0406/13B
0038/13
0262/13
0059/13
0636/13B
0150/13
0038/13B
0430/13
0038/1/13
0487/12
0635/12
0170/12
0757/12
0300/1/12
0018/12
0652/12
0040/12
0356/12B
0172/12
0488/12
0340/12
0599/12
0579/12
0126/12
0632/12
0634/12
0302/1/12
0465/1/12
0170/12B
0812/12
0032/12
0671/12
0309/12
0383/12
0031/12
0661/1/12
0310/12
0467/1/12
0523/12B
0517/12B
0390/12
0578/12
0508/12
0517/1/12
0345/12
0097/12X
0517/12
0276/12
0637/1/12
0814/12
0717/12
0456/12B
0523/1/12
0519/12
0364/12
0637/12B
0461/12
0024/1/12
0296/12
0470/12
0661/12B
0677/12
0016/12
0024/12B
0456/1/12
0467/12B
0661/12
0356/1/12
0113/12
0214/12
0520/11B
0705/11
0453/11
0513/11
0205/11
0400/11
0129/11
0323/11
0126/11
0089/11
0055/11
0520/1/11
0665/11
0052/1/11
0290/11
0867/11
0228/11
0252/1/11
0111/11
0530/11
0276/5/11
0370/11
0101/11
0058/11
0025/2/11
0252/11B
0228/1/11
0535/11
0349/11
0054/11
0741/11
0722/11
0744/11
0327/11
0825/11
0305/11
0276/4/11
0021/11
0571/11
0857/11
0512/1/11
0583/11
0387/11
0512/11B
0628/11
0785/11
0301/11
0052/11B
0067/11
0062/11B
0105/11
0290/11B
0650/11
0179/11
0070/11
0177/11
0399/11B
0314/1/11
0825/1/11
0825/11B
0323/1/11
0233/11
0379/11
0323/11B
0051/11
0045/11
0228/11B
0232/11
0183/11
0062/11
0007/11
0084/11
0180/10
0208/10
0045/1/10
0359/10B
0177/10
0529/10
0483/10
0830/10
0460/10
0831/1/10
0247/10
0631/10
0738/10
0529/10B
0601/10
0694/10
0480/10
0805/10
0087/1/10
0227/10
0709/10
0831/10B
0516/10
0698/10B
0780/10
0201/10B
0360/2/10
0822/10
0813/1/10
0462/10
0810/10
0813/10B
0710/10
0193/10
0661/10B
0306/10
0117/10
0482/10
0227/3/10
0443/10B
0561/1/10
0080/10B
0692/10
0693/10
0643/10
0135/10
0188/10B
0476/10
0817/10
0228/3/10
0667/10B
0080/10
0004/10B
0431/10
0667/2/10
0069/10B
0698/1/10
0315/10
0104/10
0337/10
0850/10
0772/10
0029/10
0510/10
0359/1/10
0090/10
0665/10
0616/10
0154/10
0679/10
0509/10
0789/10
0080/2/10
0228/10B
0694/10B
0661/1/10
0870/10
0667/10
0218/10
0661/10
0693/1/10
0698/10
0188/1/10
0216/10
0335/10
0413/10
0227/10B
0813/10
0295/10
0561/10B
0087/10B
0080/1/10
0694/1/10
0792/10
0693/10B
0201/10
0124/10
0235/10
0700/10
0247/10B
0799/10
0045/10B
0004/1/10
0293/10
0771/10
0033/10
0067/10
0532/1/10
0443/1/10
0303/10
0338/09
0224/09
0020/09
0094/09
0491/09
0745/1/09
0806/09
0122/09
0162/1/09
0671/09
0132/09
0103/09
0116/09
0783/09
0169/09D
0278/09
0683/09
0310/09
0562/1/09
0297/09
0138/09
0396/09B
0135/09
0688/09
0706/09
0505/09
0044/09
0613/09
0441/09
0846/09
0026/09B
0824/09
0237/09
0674/09
0668/09
0889/09
0215/09
0107/09
0014/09
0313/09
0054/09B
0731/09
0427/09
0827/09
0656/1/09
0780/09
0163/09
0019/09
0102/09
0740/09
0539/1/09
0549/09
0548/09
0286/1/09
0288/09
0673/09
0148/09
0054/1/09
0712/09
0018/09
0819/09
0163/09B
0485/09
0260/09
0252/09
0169/09F
0396/1/09
0026/1/09
0221/09
0724/09
0315/09
0192/09
0282/09
0729/09
0216/09B
0164/09
0489/09
0117/09B
0503/09
0048/09
0195/09
0305/09
0168/1/09
0475/09
0286/09B
0398/09
0474/09
0226/09
0910/09
0194/09
0261/09
0253/09
0373/2/09
0083/09
0081/09
0023/09
0373/09B
0130/09B
0169/09C
0285/09
0755/09
0410/09
0117/1/09
0617/1/09
0707/09
0216/09
0057/09
0278/09A
0738/09
0539/2/09
0428/09
0539/09B
0507/09
0780/1/09
0617/09B
0228/09
0413/09
0556/09
0316/09
0506/09
0162/09B
0172/09
0283/09
0675/09
0015/09
0386/09
0656/09B
0157/09
0099/09
0488/09
0140/09
0626/09
0021/09
0739/09
0262/09
0795/09
0174/09
0794/09
0559/09
0173/09
0274/09
0430/09
0100/09
0106/09
0823/09
0894/09
0627/09
0097/09
0736/09B
0736/1/09
0804/09
0205/09
0024/09
0190/09
0155/09
0647/09
0440/09
0217/09
0319/09
0620/09
0007/09
0552/09
0163/1/09
0314/09
0162/09
0691/09
0478/09
0522/09
0528/09
0258/09
0745/09B
0736/09
0054/09
0825/09
0141/09
0169/09E
0664/09
0915/09
0756/09
0412/09
0169/09G
0216/1/09
0251/09
0137/09
0189/09
0311/09
0909/09
0104/09
0167/09
0868/09
0130/1/09
0525/09
0656/09
0603/09
0414/09
0616/09
0022/09
0085/09
0309/09
0423/09
0780/09B
0309/08
0964/1/08
0539/08
0367/08D
0096/1/08
0503/08
0906/08
0235/08
0373/08
0185/08B
0089/08
0109/08B
0877/08
0492/08
0810/08
0521/08B
0932/08
0102/08
0964/08B
0433/1/08
0537/08
0091/08
0964/08
0960/08B
0881/08
0458/08B
0933/08
0765/08
0554/08B
0968/08
0520/08
0775/08
0952/08
0010/08A
0088/08
0624/08
0004/08
0483/08
0248/1/08
0655/08
0346/08
0680/08
0532/08
0180/08
0192/08
0380/08
0800/08
0766/08
0879/08
0718/08
0732/08
0799/08
0433/08
0714/08
0765/08B
0547/1/08
0999/08
0778/1/08
0539/1/08
0822/08
0625/08
0499/1/08
0157/08
0490/08
0979/08
0747/08
0837/08B
0292/08
0398/08
0766/08B
0488/08
0648/08B
0156/08
0719/08
0389/08
0837/1/08
0462/08
0308/08
0112/08
0486/1/08
0526/08
0485/08
0765/1/08
0980/08
0133/08
0293/08
0915/08
0096/08B
0264/08
0547/08B
0030/08
0487/08
0343/08
0691/08B
0914/08
0996/08
0515/08
0109/08
0499/08
0261/08
0058/08
0105/08
0959/08
0591/08
0123/08
0397/08
0779/08
0340/08
0400/08
0104/08
0951/08
0648/08
0310/08
0778/08B
0364/08
0026/08B
0197/08
0745/08
0664/08
0897/08
0145/08
0797/08
0134/08
0571/08
0248/08B
0716/08
0929/08
0563/08
0798/08
0814/08
0997/08
0433/08B
0116/08
0717/08
0339/08
0642/08
0009/08
0637/08
0110/08B
0615/08
0828/08
0110/1/08
0402/08
0505/08B
0766/5/08
0778/08
0149/08
0185/1/08
0505/1/08
0977/08
0960/1/08
0339/08B
0409/08
0505/08
0052/3/08
0345/08
0026/08
0105/08B
0026/1/08
0335/1/08
0083/08
0349/1/08
0168/08
0510/08
0928/08
0279/08
0226/08
0377/08
0512/08
0689/08
0982/08
0703/08
0554/1/08
0335/08B
0037/08
0807/08
0339/1/08
0111/08
0760/08
0605/08
0452/08
0367/08
0913/08
0525/08
0837/08
0096/08
0097/08
0057/08
0717/08B
0679/08
0554/08
0160/08B
0729/08
0498/08
0539/08B
0105/1/08
0993/08
0307/08
0694/08
0729/08B
0782/08
0165/08
0482/08
0883/08
0635/08
0031/08
0870/08
0687/08
0717/1/08
0251/08
0010/08
0830/08
0960/08
1003/08
0379/08
0160/08
0746/08
0769/08
0160/1/08
0691/1/08
0385/08
0013/08
1005/08
0166/08
0486/08
0780/08
0158/08
0873/08
0033/08
0499/08B
0963/08
0575/1/08
0349/08B
0685/08
0036/08
0521/1/08
0650/08
1004/08
0468/08
0748/08
0464/08
0486/08B
0917/08
0248/08
0722/08
0214/07
0412/07
0136/07B
0663/07
0090/07
0063/07
0141/07B
0436/07
0916/07
0116/07
0367/07
0432/07
0232/1/07
0699/07
0420/1/07
0489/07
0824/07B
0364/07B
0420/07B
0678/07
0150/07
0327/1/07
0129/07B
0800/1/07
0288/07B
0863/07B
0325/07
0210/07
0762/07
0065/07
0807/07
0378/07
0080/07
0182/07
0803/07
0379/1/07
0272/07B
0618/07
0225/07
0146/07
0272/1/07
0014/07
0641/07
0789/07
0783/07
0646/07
0196/07B
0209/07
0259/07
0148/07
0716/07
0826/07
0901/07B
0736/07
0598/07
0492/07
0378/1/07
0028/07B
0680/07B
0572/07
0888/07
0688/07
0109/07
0681/07
0504/07
0072/07
0952/07
0196/07
0901/07
0378/07B
0837/07
0254/07
0521/07
0327/2/07
0735/07
0196/1/07
0673/07
0489/07B
0165/07
0108/1/07
0460/07
0889/07
0150/07B
0824/1/07
0714/07B
0929/07B
0714/1/07
0865/07B
0796/07
0600/07
0367/07B
0535/1/07
0367/1/07
0272/07
0275/1/07
0354/1/07
0612/07
0535/07B
0824/07
0128/07B
0861/07
0380/07
0108/07B
0661/07
0914/07
0440/07
0407/07
0508/07B
0792/07
0947/07
0521/1/07
0682/07
0595/07
0864/07
0134/07
0292/07B
0297/07
0697/1/07
0508/1/07
0309/07B
0323/07B
0329/2/07
0591/1/07
0797/07
0488/1/07
0690/07
0775/07
0863/1/07
0080/07B
0446/07
0153/1/07
0141/1/07
0064/07
0722/07
0687/07
0461/07
0452/07
0469/07
0705/07
0431/07
0208/07B
0923/07
0686/07
0616/07
0863/07
0733/07
0241/07
0136/07
0830/07
0081/07
0475/07
0718/07
0420/07
0232/07B
0729/07
0208/1/07
0719/07
0524/07
0333/07
0336/07
0415/07
0695/07
0489/1/07
0071/07
0800/07B
0405/07
0516/07
0500/07
0478/07
0494/07
0865/07
0257/07
0796/1/07
0271/07
0919/07
0169/07
0323/1/07
0364/1/07
0309/07
0862/07
0929/07
0113/1/07
0244/07
0419/07
0135/07
0495/07
0112/1/07
0865/1/07
0128/07
0329/07B
0861/1/07
0938/07
0123/07
0444/07
0298/07
0292/1/07
0685/07
0292/07
0760/07
0447/07
0309/2/07
0597/07
0675/07
0831/07
0488/07B
0915/07
0028/1/07
0299/07
0862/1/07
0533/07
0112/07B
0935/07
0351/07
0511/1/07
0715/07
0208/07
0218/07
0023/07
0354/07B
0692/07
0354/07
0862/07B
0403/07
0591/07B
0611/07
0782/07
0147/07
0864/1/07
0861/07B
0860/07
0129/1/07
0748/07
0657/2/07
0788/07
0680/1/07
0364/07
0454/07
0679/07
0864/07B
0329/1/07
0796/07B
0040/07
0047/07
0779/07
0327/07B
0379/07B
0932/07
0792/07B
0256/07
0080/1/07
0689/07
0113/07
0502/07
0166/07
0138/07
0212/07
0129/07
0376/07
0697/07B
0601/07
0128/1/07
0674/07
0558/07
0136/1/07
0657/07B
0204/07
0792/1/07
0613/07
0521/07B
0153/07B
0022/07
0508/07
0288/1/07
0383/07
0931/07
0511/07B
0847/1/06
0733/06
0010/1/06
0308/06
0393/06
0847/06B
0008/06
0372/06
0868/06
0830/06
0847/06
0873/06
0572/06
0179/06
0172/06
0096/06
0353/06
0723/06
0522/06
0920/06
0827/06
0011/06
0321/06
0788/06B
0173/06
0031/06B
0527/06
0365/06
0813/06
0014/06
0621/06
0033/06
0538/06B
0398/06
0033/1/06
0455/06
0494/06
0206/1/06
0472/06B
0374/06
0394/06
0009/06
0472/1/06
0944/06
0788/1/06
0929/06
0589/06
0010/06B
0529/1/06
0623/06
0103/06
0138/06
0515/06
0928/06
0509/06
0132/06
0327/06
0704/06B
0529/06B
0171/06
0377/06
0012/06
0039/06
0143/06
0743/06
0390/06
0031/1/06
0010/06
0206/06B
0945/06
0701/06
0656/06
0834/06
0795/06
0538/1/06
0214/06
0174/06
0223/06
0601/06
0745/06
0671/06
0539/06
0798/06
0802/06
0588/06
0924/06
0028/06
0531/1/06
0090/06
0207/06
0505/06
0657/06
0311/06
0551/06B
0696/1/06
0686/06
0324/06
0753/06
0909/1/06
0104/06
0150/06
0269/06
0175/06B
0466/06
0229/06
0253/06
0004/06
0085/06
0089/06
0595/06
0392/06
0015/06
0416/06
0152/06
0261/06
0778/06
0065/06
0939/1/06
0865/06
0020/06
0901/06
0131/06
0551/1/06
0175/06
0033/06B
0219/06
0531/06B
0889/06
0012/1/06
0931/06
0909/06
0072/06
0476/06
0434/06B
0206/06
0175/1/06
0796/06
0363/06
0006/06
0910/06
0507/06
0012/06B
0904/06
0871/06
0247/06
0820/06
0414/06
0054/06
0315/06
0597/06
0590/06
0329/06
0495/06
0863/06
0204/06
0831/06
0855/06
0510/06
0052/06
0814/06
0017/06
0917/06
0434/1/06
0696/06B
0685/06
0623/06B
0449/06
0391/06
0555/06
0472/06
0828/06
0099/06
0820/06B
0081/06
0577/06
0473/06
0016/06
0696/06
0285/06
0121/06
0002/05B
0618/1/05
0449/05
0168/05
0296/05
0604/05
0261/05
0262/05
0273/05B
0364/05
0212/05
0192/05
0834/05
0748/05
0947/1/05
0732/05
0286/05B
0763/05
0875/05
0316/05
0523/05
0423/05
0784/1/05
0917/05
0107/05
0086/05
0590/05
0263/05
0636/05
0218/05
0706/05
0764/05
0606/05
0037/05B
0288/05
0566/05
0788/05
0947/05
0037/1/05
0174/1/05
0576/05
0037/05
0895/05B
0466/05
0333/05
0287/05
0773/05
0830/1/05
0318/05
0330/05
0174/05B
0237/05
0313/05
0572/05
0324/1/05
0784/05B
0518/05
0019/05
0726/05
0913/05
0814/05
0002/05
0097/05
0934/05
0137/1/05
0372/05
0849/05
0569/05
0218/05B
0491/05
0219/05B
0820/05
0286/1/05
0732/1/05
0219/1/05
0518/2/05
0578/05
0354/05
0946/05
0705/05B
0580/05
0686/05
0809/05
0015/05B
0275/05
0574/05
0586/05
0189/1/05
0015/05
0715/05
0286/05
0694/05
0015/1/05
0402/05
0872/05
0732/05B
0132/05
0323/05
0424/05
0902/05
0224/05
0397/1/05
0714/05B
0351/05
0303/05
0817/1/05
0729/05
0428/05
0540/05
0758/1/05
0434/05
0243/05
0518/1/05
0471/05
0174/05
0695/05
0616/05
0324/05B
0273/1/05
0194/05
0829/05
0607/05
0102/05
0406/05
0079/05
0912/1/05
0621/05B
0352/05
0493/05
0912/05B
0898/05
0853/05
0699/05
0294/05
0233/05
0830/05B
0312/05
0575/05
0897/05
0289/05
0601/05B
0672/05B
0287/1/05
0942/05
0509/05
0758/05
0895/05
0352/1/05
0397/05
0285/05
0577/05
0191/05
0672/05
0219/05
0848/05
0621/1/05
0870/05
0745/05
0397/05B
0221/05
0184/05
0485/05
0672/1/05
0271/05
0947/05B
0445/05
0431/05
0873/05
0817/05B
0714/1/05
0911/05
0601/1/05
0807/05
0272/05
0518/05B
0758/05B
0748/1/05
0899/05
0817/05
0555/05
0083/05
0285/1/05
0218/1/05
0520/05
0426/05
0002/1/05
0818/05
0412/05
0895/1/05
0618/05B
0590/1/05
0806/05
0108/05
0285/05B
0705/1/05
0324/05
0492/05
0183/05
0054/05
0744/05
0432/05
0725/05
0730/05
0581/05
0674/05
0914/05
0287/05B
0912/05
0783/05
0348/05
0588/05
1002/04
1006/04
0571/04B
0565/04
0945/04B
0565/04B
0868/04
0782/04
0361/04
0466/04
0872/1/04
0967/1/04
0687/04B
0565/1/04
0576/04
0361/04B
0969/04
0702/04
1011/04
0967/04
0025/04B
0804/04
0872/04
0917/04
0687/1/04
0365/04
0945/04
0569/04
0165/04B
0571/04
0687/04
0578/04
0166/04
0327/04
0907/04
0408/04B
0336/04
0737/04
0821/04B
0408/04
0872/04B
0438/04
0915/04
0907/1/04
0907/04B
0860/04
0967/04B
0850/04
1012/04
0613/04
0939/04
0429/04
0821/1/04
0380/04
0408/1/04
0105/04
0807/04
0618/04
0882/04
0678/04
0821/04
0865/04
0870/04
0904/04
0874/04
0622/04
0985/1/04
0806/04
0267/04
0983/04
0301/04
0856/03
0661/03B
0332/03B
0923/03B
0546/03
0450/03
0849/03
0504/03
Drucksache 295/1/20

... 1. Der Bundesrat begrüßt grundsätzlich den von der Kommission vorgelegten, vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie überarbeiteten Vorschlag für den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) ab 2021 sowie den damit zusammenhängenden Vorschlag für die Schaffung eines gemeinschaftlichen Instruments ("Next Generation EU") zur Bewältigung der ökonomischen und sozialen Folgen der Covid-19-Pandemie.



Drucksache 431/20 (Beschluss)

... es eine föderale staatliche Kernaufgabe von erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung darstellt, die nur bei gemeinschaftlicher Aufgabenwahrnehmung und wechselseitiger Unterstützung des Bundes und der Länder unter Rückgriff auf leistungsfähige operative Aufgabenträger in den Verwaltungen von Bund und Ländern gelingen kann.



Drucksache 157/20

Vierte Verordnung zur Änderung von Vorschriften zur Durchführung des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts



Drucksache 306/2/20

... 4. Auch der Umstand, dass der Ausbruch von COVID-19 im europäischen Raum die Mitgliedstaaten wie die Union vor ungeahnte Herausforderungen stellt, legitimiert nicht das Abrücken vom Grundsatz der Subsidiarität. Danach ist ein Tätigwerden der Union nur dann zulässig, sofern der Katastrophenschutz von den Mitgliedstaaten nicht ausreichend verwirklicht werden kann und eine gemeinschaftliche Verwirklichung effektiver wäre. Das Herausgreifen eines - wenn auch drastischen - Ereignisses wie der COVID-19-Krise ist nicht geeignet, einen derartigen Schluss zu ziehen. Vielmehr müssen sich die existierenden nationalen wie gemeinschaftlichen Mechanismen im Schatten dieses Ereignisses erst bewähren und im Anschluss entsprechend weiterentwickelt werden. Das erst im Jahr 2019 mit der damaligen Neufassung eingeführte rescEU-Konzept der EU stellt hierfür eine angemessene und rechtskonforme Basis dar.



Drucksache 173/20

... (1) Ungeachtet des geltenden Verlaufs der Staatsgrenze gilt der örtliche Bereich des Vorhabens hinsichtlich der Anwendung des Mehrwertsteuerrechts als Hoheitsgebiet der Republik Polen, soweit es sich um Lieferungen von Gegenständen und Dienstleistungen sowie den innergemeinschaftlichen Erwerb und die Einfuhr von Waren handelt, die für die Durchführung des Vorhabens bestimmt sind.



Drucksache 83/20

... Der Europäische Verteidigungsfonds (EVF) hat das Potenzial, ein wichtiger Katalysator für eine zunehmend stärker integrierte europäische Verteidigungsindustrie zu werden und wird durch die Förderung von gemeinschaftlichen Entwicklungen auch die Interoperabilität zwischen den Streitkräften verbessern. Die Bundesregierung wird sich dafür einsetzen, dieses Instrument auch zur weiteren Vertiefung des europäischen Verteidigungsgütermarktes in Richtung des politischen Fernziels eines Verteidigungsbinnenmarktes zu nutzen. Hierzu gehört auch eine künftige Kooperation zwischen den EU-Mitgliedstaaten bei der Finanzierung von Verteidigungsprojekten.



Drucksache 37/20

... Konzept, Struktur, Gegenstand und Zeitplan der Konferenz müssen das Ergebnis einer echten gemeinschaftlichen Zusammenarbeit von Europäischem Parlament, Rat und Europäischer Kommission sein. Diese Zusammenarbeit sollte die Form einer Gemeinsamen Erklärung der drei Organe annehmen, der sich auch andere Unterzeichner, einschließlich weiterer Institutionen, Organisationen und Interessenträger, anschließen können. Nationalen und regionalen Parlamenten und Akteuren kommt auf der Konferenz eine wichtige Rolle zu. Sie sollten dazu ermutigt werden, Veranstaltungen abzuhalten, die im Zusammenhang mit der Konferenz stehen. Durch ihre Beteiligung soll sichergestellt werden, dass die Konferenz in ihrer Wirkung nicht in den Hauptstädten Europas Halt macht, sondern weit darüber hinaus alle Ecken der Union erreicht.



Drucksache 61/20

... des Rates vom 8. Februar 1993 zur Festlegung von gemeinschaftlichen Verfahren zur Kontrolle von Kontaminanten in Lebensmitteln (ABl. L 37 vom 13.2.1993, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung,



Drucksache 431/1/20

... es eine föderale staatliche Kernaufgabe von erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung darstellt, die nur bei gemeinschaftlicher Aufgabenwahrnehmung und wechselseitiger Unterstützung des Bundes und der Länder unter Rückgriff auf leistungsfähige operative Aufgabenträger in den Verwaltungen von Bund und Ländern gelingen kann.



Drucksache 157/1/20

Vierte Verordnung zur Änderung von Vorschriften zur Durchführung des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts



Drucksache 544/20

... "(5) Gemeinschaftliches Eigentum im Sinne dieses Gesetzes sind das Grundstück und das Gebäude, soweit sie nicht im Sondereigentum oder im Eigentum eines Dritten stehen."

Inhaltsübersicht Inhalt
Drucksache 544/20




Gesetz

Artikel 1
Änderungen des Wohnungseigentumsgesetzes

Teil 1
Wohnungseigentum

Abschnitt 1
Begriffsbestimmungen.

Abschnitt 3
Rechtsfähige Gemeinschaft der Wohnungseigentümer

§ 9a
Gemeinschaft der Wohnungseigentümer

§ 9b
Vertretung

Abschnitt 4
Rechtsverhältnis der Wohnungseigentümer untereinander und zur Gemeinschaft der Wohnungseigentümer.

§ 13
Rechte des Wohnungseigentümers aus dem Sondereigentum

§ 14
Pflichten des Wohnungseigentümers

§ 15
Pflichten Dritter

§ 16
Nutzungen und Kosten.

§ 18
Verwaltung und Benutzung

§ 19
Regelung der Verwaltung und Benutzung durch Beschluss

§ 20
Bauliche Veränderungen

§ 21
Nutzungen und Kosten bei baulichen Veränderungen

§ 22
Wiederaufbau

§ 26
Bestellung und Abberufung des Verwalters

§ 26a
Zertifizierter Verwalter

§ 27
Aufgaben und Befugnisse des Verwalters

§ 28
Wirtschaftsplan, Jahresabrechnung, Vermögensbericht

§ 29
Verwaltungsbeirat

§ 30
Wohnungserbbaurecht.

Teil 3
Verfahrensvorschriften

§ 43
Zuständigkeit

§ 44
Beschlussklagen

§ 45
Fristen der Anfechtungsklage

§ 46
Veräußerung ohne erforderliche Zustimmung.

§ 47
Auslegung von Altvereinbarungen

§ 48
Übergangsvorschriften

§ 49
Überleitung bestehender Rechtsverhältnisse

Artikel 2
Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs

§ 554
Barrierereduzierung, E-Mobilität und Einbruchsschutz

Artikel 3
Änderung des Justizaktenaufbewahrungsgesetzes

Artikel 4
Änderung des Gerichtsverfassungsgesetzes

Artikel 5
Änderung des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung

Artikel 6
Änderung der Grundbuchordnung

Artikel 7
Änderung der Grundbuchverfügung

Artikel 8
Änderung der Wohnungsgrundbuchverfügung

Artikel 9
Änderung des Gerichtskostengesetzes

§ 49
Beschlussklagen nach dem Wohnungseigentumsgesetz

Artikel 10
Änderung des Gesetzes über Gerichtskosten in Familiensachen

Artikel 11
Änderung des Gerichts- und Notarkostengesetzes

Artikel 12
Änderung des Gerichtsvollzieherkostengesetzes

Artikel 13
Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes

Artikel 14
Änderung des Gewerbesteuergesetzes

Artikel 15
Änderung der Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen

Artikel 16
Änderung des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes

Artikel 17
Bekanntmachungserlaubnis

Artikel 18
Inkrafttreten


 
 
 


Drucksache 9/20

... aa) In dem Satzteil vor Buchstabe a werden die Wörter "Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz" durch die Wörter "Bundesamt für Justiz" ersetzt und werden das Wort "innergemeinschaftlichen" und die Wörter "die zur Umsetzung oder Durchführung" gestrichen.



Drucksache 295/20 (Beschluss)

... 1. Der Bundesrat begrüßt grundsätzlich den von der Kommission vorgelegten, vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie überarbeiteten Vorschlag für den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) ab 2021 sowie den damit zusammenhängenden Vorschlag für die Schaffung eines gemeinschaftlichen Instruments ("Next Generation EU") zur Bewältigung der ökonomischen und sozialen Folgen der Covid-19-Pandemie.



Drucksache 157/20 (Beschluss)

Vierte Verordnung zur Änderung von Vorschriften zur Durchführung des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts



Drucksache 33/20

... bbbb) In Dreifachbuchstabe bbb werden die Wörter "am Tag des innergemeinschaftlichen Verbringens" durch die Wörter "innerhalb von 24 Stunden vor dem innergemeinschaftlichen Verbringen" ersetzt.



Drucksache 213/20

... "(1) Diese Verordnung regelt die Genehmigung von Luftfahrtunternehmen der Gemeinschaft, das Recht von Luftfahrtunternehmen der Gemeinschaft, innergemeinschaftliche Flugdienste durchzuführen, und die Preisfestsetzung für innergemeinschaftliche Flugdienste. Sie enthält ferner befristete Vorschriften für die Erbringung von Bodenabfertigungsdiensten an Flughäfen der Union."



Drucksache 196/19 (Beschluss)

... Im Rahmen des Starke-Familien-Gesetzes sind die Eigenanteile für Schülerbeförderungskosten (§ 34 Absatz 4 Satz 1 SGB XII), sowie Teilnahme am gemeinschaftlichen Mittagessen (§ 34 Absatz 6 Satz 1 SGB XII) gestrichen worden. Auch für den Mehrbedarf für die gemeinschaftliche Mittagsverpflegung nach § 42b Absatz 2 SGB XII ist zunächst ein Eigenanteil vorgesehen gewesen, welcher konsequenterweise dann ebenfalls durch das Starke-Familien-Gesetz wieder herausgenommen worden ist.



Drucksache 213/19 (Beschluss)

... 1. Der Bundesrat begrüßt, dass die Bundesregierung bei den Verhandlungen von Veterinärbescheinigungen mit Drittländern verstärkt die gemeinschaftlichen Anforderungen an den Tierschutz beim Transport erörtert und unterstützt das Anliegen der Bundesregierung, zukünftig Anforderungen an den Tierschutz in die bilateral neu abzustimmenden sowie in bereits abgestimmte Export-Veterinärbescheinigungen aufzunehmen.



Drucksache 521/19

... Absatz 1 Satz 1 und 2 definieren in Verbindung mit Anlage 1 die Sektoren, für die - in der Regel jährlich - absinkende Emissionsmengen festgelegt werden, um die nationalen Klimaschutzziele nach § 3 zu erreichen. Das Sektorprinzip und die Sektorziele für das Jahr 2030 wurden bereits im November 2016 mit der nach dem Übereinkommen von Paris hinterlegten Langfriststrategie für die Minderung von Treibhausgasen in Deutschland, dem Klimaschutzplan 2050, festgelegt und werden zugrunde gelegt. Die Zuordnung von Emissionen zu bestimmten Sektoren folgt dem internationalen Standard, mit dem die der Bundesrepublik Deutschland zugerechneten Emissionen nach völkerrechtlichen und unionsrechtlichen Vorgaben berichtet werden (vgl. Begründung zu § 5 und zu Anlage 1). Die neben den staatlichen Klimaschutzzielen bestehende Verpflichtung Privater zur gemeinschaftlichen Emissionsminderung im Rahmen des Europäischen Emissionshandels wurde bereits bei der Festlegung der Sektorziele im Klimaschutzplan 2050 berücksichtigt.



Drucksache 213/1/19

... 1. Der Bundesrat begrüßt, dass die Bundesregierung bei den Verhandlungen von Veterinärbescheinigungen mit Drittländern verstärkt die gemeinschaftlichen Anforderungen an den Tierschutz beim Transport erörtert und unterstützt das Anliegen der Bundesregierung, zukünftig Anforderungen an den Tierschutz in die bilateral neu abzustimmenden sowie in bereits abgestimmte Export-Veterinärbescheinigungen aufzunehmen.



Drucksache 263/1/19

... Zu nennen sind beispielsweise Investitionen in Hagelschutznetze oder vergleichbare Schutzmaßnahmen und in (gemeinschaftliche) Einrichtungen der Wasserinfrastruktur (Bewässerung und Frostschutzberegnung).



Drucksache 263/19 (Beschluss)

... Zu nennen sind beispielsweise Investitionen in Hagelschutznetze oder vergleichbare Schutzmaßnahmen und in (gemeinschaftliche) Einrichtungen der Wasserinfrastruktur (Bewässerung und Frostschutzberegnung).



Drucksache 577/19

... 2. als Eltern eines gemeinschaftlichen Kindes mit diesem eheähnlich zusammenleben. Sie liegt nicht vor, wenn ein Partner mit einem Dritten verheiratet ist."



Drucksache 572/19

... noch gegen das religionsgemeinschaftliche Selbstbestimmungsrecht nach Artikel 140



Drucksache 347/19

... Für den Einbau von Leitungen und Anschlüssen für Ladestellen in Garagen und auf Stellplätzen in Wohnungseigentümergemeinschaften, selbst wenn sie im Sondereigentum stehen, ist regelmäßig eine bauliche Veränderung am gemeinschaftlichen Eigentum erforderlich. Denn tragende Wände und Außenwände einer Garage, durch die Kabel gezogen und an denen Steckdosen angebracht werden müssen, sind nicht sondereigentumsfähig, vgl. § 5 Absatz 2 Weg. Bauliche Veränderungen und Aufwendungen am gemeinschaftlichen Eigentum werden in der Regel als Maßnahmen, die über die ordnungsmäßige Instandhaltung oder Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums hinausgehen, eingeordnet (vgl. Dötsch, ZfIR 2017, 261, 263). Für diese Maßnahmen ist nach § 22 Absatz 1 Satz 1 Weg die Zustimmung jedes Wohnungseigentümers erforderlich, dessen Rechte durch die Maßnahme über das in § 14 Nummer 1 Weg bestimmte Maß hinaus beeinträchtigt werden. Einer solchen Maßnahme müssen nur die Wohnungseigentümer nicht zustimmen, deren Rechte in völlig belangloser und bagatellartiger Weise beeinträchtigt werden (Bärmann/Merle, Weg, 14. Auflage 2018, § 22 Rn. 174 m.w. N.). Dies bedeutet im Ergebnis, dass dem Einbau einer Ladestelle in einer Wohnungseigentümergemeinschaft in der Regel alle Wohnungseigentümer zustimmen müssen. Diese Einstimmigkeit wird jedoch kaum einmal zu erreichen sein.



Drucksache 170/19

... /EG /EG zur Restrukturierung der gemeinschaftlichen Rahmenvorschriften zur Besteuerung von Energie18 die Einführung einer CO



Drucksache 577/2/19

... § 1741 Absatz 2 Satz 2 BGB lässt nur eine gemeinschaftliche Kindesannahme zu, wohingegen bei Annahme von Ziffer 1 der BR-Drucksache 577/1/19 für Nichtverheiratete eine Wahlmöglichkeit entstünde zwischen einer Annahme nur allein (so bislang § 1741 Absatz 2 Satz 1 BGB) oder als nichtverheiratetes Paar.



Drucksache 584/19

... 1. der Energieverbrauch der Benutzer von heizungs-, kühl- oder raumlufttechnischen oder der Versorgung mit Warmwasser dienenden gemeinschaftlichen Anlagen oder Einrichtungen erfasst wird,



Drucksache 351/1/19

... Mit den Änderungen an dem vorgelegten Gesetzentwurf wird bezweckt, die Erstellung dieser Bundesstatistik zur Zahl und Struktur der Leistungsempfängerinnen und -empfänger sowie zu den Ausgaben und Einnahmen der Sozialen Entschädigung den hierfür fachlich zuständigen statistischen Ämtern der Länder und dem Statistischen Bundesamt zuzuweisen. Diese Fachbehörden nehmen den ihnen unter anderem durch das Bundestatistikgesetz (BStatG) übertragenen Generalauftrag zur Gewinnung, Aufbereitung und Veröffentlichung von Daten unter Beachtung der jeweils aktuellen Bedarfe eines sozialen, föderativ gegliederten Bundesstaates sowie spezifischer rechtlicher und fachlicher Regelungen als gemeinschaftliche Aufgabe wahr. Insofern erübrigen sich bei sachgerechter Aufgabenzuweisung auch spezielle Vorgaben zur Abschottung der Statistikstelle, Veröffentlichung von Ergebnissen sowie Datennutzung durch obere und oberste Bundes- und Landesbehörden. Darüber hinaus wird gewährleistet, dass die im



Drucksache 351/19 (Beschluss)

... Mit den Änderungen an dem vorgelegten Gesetzentwurf wird bezweckt, die Erstellung dieser Bundesstatistik zur Zahl und Struktur der Leistungsempfängerinnen und -empfänger sowie zu den Ausgaben und Einnahmen der Sozialen Entschädigung den hierfür fachlich zuständigen statistischen Ämtern der Länder und dem Statistischen Bundesamt zuzuweisen. Diese Fachbehörden nehmen den ihnen unter anderem durch das Bundestatistikgesetz (BStatG) übertragenen Generalauftrag zur Gewinnung, Aufbereitung und Veröffentlichung von Daten unter Beachtung der jeweils aktuellen Bedarfe eines sozialen, föderativ gegliederten Bundesstaates sowie spezifischer rechtlicher und fachlicher Regelungen als gemeinschaftliche Aufgabe wahr. Insofern erübrigen sich bei sachgerechter Aufgabenzuweisung auch spezielle Vorgaben zur Abschottung der Statistikstelle, Veröffentlichung von Ergebnissen sowie Datennutzung durch obere und oberste Bundes- und Landesbehörden. Darüber hinaus wird gewährleistet, dass die im



Drucksache 127/19

... (2) Für die Mehraufwendungen bei gemeinschaftlicher Mittagsverpflegung wird ein Mehrbedarf anerkannt



Drucksache 196/1/19

... Im Rahmen des Starke-Familien-Gesetzes sind die Eigenanteile für Schülerbeförderungskosten (§ 34 Absatz 4 Satz 1 SGB XII), sowie Teilnahme am gemeinschaftlichen Mittagessen (§ 34 Absatz 6 Satz 1 SGB XII) gestrichen worden. Auch für den Mehrbedarf für die gemeinschaftliche Mittagsverpflegung nach § 42b Absatz 2 SGB XII ist zunächst ein Eigenanteil vorgesehen gewesen, welcher konsequenterweise dann ebenfalls durch das Starke-Familien-Gesetz wieder herausgenommen worden ist.



Drucksache 578/19 (Beschluss)

... c) Der Bundesrat stellt fest, dass § 21 des Verpackungsgesetzes zur ökologischen Gestaltung der Beteiligungsentgelte bereits jetzt zu Innovation, Investition und branchenübergreifender Zusammenarbeit bei der ökologischeren Gestaltung von Verpackungen geführt hat. Die zu beobachtenden Veränderungen zeigen, dass neben der Vermeidung von Verkaufsverpackungen durch Mehrweglösungen auch die bessere stoffliche Verwertung durch Design for Recycling möglich ist. Der Bundesrat bittet die Bundesregierung daher, die Vorgaben des § 21 Verpackungsgesetz bei einer weiteren Änderung des Gesetzes dahingehend zu konkretisieren, dass objektiv Vorteile, auch finanzielle, für diejenigen Inverkehrbringer entstehen, die mehr Sekundärrohstoffe einsetzen und gleichzeitig technisch machbare, schad- und störstofffreie sowie für eine gemeinschaftliche Kreislaufführung nach der Verpackungsnutzung optimierte Verpackungen einsetzen.



Drucksache 502/19

... 3. die Räumlichkeiten, die vorrangig zur gemeinschaftlichen Nutzung der leistungsberechtigten Person und anderer Bewohner bestimmt sind (Gemeinschaftsräume), mit einem Anteil, der sich aus der Anzahl der vorgesehenen Nutzer bei gleicher Aufteilung ergibt.



Drucksache 532/19

... Das gerichtliche Strafverfahren soll beschleunigt und verbessert werden. So sollen missbräuchlich gestellte Befangenheits- und Beweisanträge unter erleichterten Voraussetzungen abgelehnt werden können. Durch die Einführung eines Vorabentscheidungsverfahrens für den Besetzungseinwand soll zeitnah Rechtssicherheit über die ordnungsgemäße Besetzung des Gerichts geschaffen werden. Die Nebenklagevertretung soll durch die Bestellung oder Beiordnung eines gemeinschaftlichen Nebenklagevertreters gebündelt werden können. Auch sollen künftig gesetzlicher Mutterschutz und Elternzeit Gründe dafür sein, die Fristen für die Unterbrechung der Hauptverhandlung so weit wie strafverfahrensrechtlich vertretbar, nämlich bis zu einer Dauer von zwei Monaten, zu hemmen. Schließlich soll in Gerichtsverhandlungen das Verbot eingeführt werden, das Gesicht ganz oder teilweise zu verdecken.

Inhaltsübersicht Inhalt
Drucksache 532/19




A. Problem und Ziel

B. Lösung

C. Alternativen

D. Haushaltsausgaben ohne Erfüllungsaufwand

E. Erfüllungsaufwand

E.1 Erfüllungsaufwand für Bürgerinnen und Bürger

E.2 Erfüllungsaufwand für die Wirtschaft

E.3 Erfüllungsaufwand der Verwaltung

F. Weitere Kosten

Gesetzentwurf

Entwurf

Artikel 1
Änderung der Strafprozessordnung

§ 29
Verfahren nach Ablehnung eines Richters

§ 397b
Gemeinschaftliche Nebenklagevertretung

Artikel 2
Weitere Änderung der Strafprozessordnung

Artikel 3
Änderung des Gerichtsverfassungsgesetzes

Artikel 4
Weitere Änderung des Gerichtsverfassungsgesetzes

Artikel 5
Gesetz über die allgemeine Beeidigung von gerichtlichen Dolmetschern (Gerichtsdolmetschergesetz - GDolmG)

§ 1
Allgemeine Beeidigung gerichtlicher Dolmetscher

§ 2
Zuständigkeit für die allgemeine Beeidigung

§ 3
Antrag auf allgemeine Beeidigung

§ 4
Alternativer Befähigungsnachweis

§ 5
Beeidigung des Dolmetschers

§ 6
Bezeichnung der allgemein beeidigten Gerichtsdolmetscher

§ 7
Befristung der allgemeinen Beeidigung; Verzicht; Widerruf

§ 8
Verlust und Rückgabe der Beeidigungsurkunde

§ 9
Datenverarbeitung

§ 10
Anzeigepflichten des allgemein beeidigten Dolmetschers

§ 11
Bußgeldvorschriften

§ 12
Kosten

Artikel 6
Änderung des Zeugenschutz-Harmonisierungsgesetzes

Artikel 7
Änderung des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes

§ 53a
Vergütungsanspruch bei gemeinschaftlicher Nebenklagevertretung

Artikel 8
Einschränkung eines Grundrechts

Artikel 9
Inkrafttreten

Begründung

A. Allgemeiner Teil

I. Zielsetzung und Notwendigkeit der Regelungen

II. Wesentlicher Inhalt des Entwurfs

1. Verfahrensvereinfachung und Verfahrensbeschleunigung

2. Erweiterung der Ermittlungs- und Datenübertragungsbefugnisse

3. Stärkung des Opferschutzes

4. Einführung eines Gerichtsdolmetschergesetzes

III. Alternativen

IV. Gesetzgebungskompetenz

V. Vereinbarkeit mit dem Recht der Europäischen Union und völkerrechtlichen Verträgen

VI. Gesetzesfolgen

1. Rechts- und Verwaltungsvereinfachung

2. Nachhaltigkeitsaspekte

3. Haushaltsausgaben ohne Erfüllungsaufwand

4. Erfüllungsaufwand

5. Weitere Kosten

6. Weitere Gesetzesfolgen

VII. Evaluierung und Befristung

B. Besonderer Teil

Zu Artikel 1

Zu Nummer 1

Vorbemerkung zu den Nummern 2 bis 4 §§ 25, 26 und 29

Zu Nummer 2

Zu Nummer 3

Zu Nummer 4

Zu Absatz 1

Zu Absatz 2

Zu Absatz 3

Zu Satz 1

Zu Satz 2

Zu Satz 3

Zu Absatz 4

Zu Nummer 5

Zu Nummer 6

Zu Nummer 7

Zu Nummer 8

Zu Nummer 9

Zu Nummer 10

Vorbemerkung zu den Nummern 11 und 12

Zu Nummer 11

Zu Buchstabe a

Zu Buchstabe b

Zu Nummer 12

Zu Buchstabe a

Zu Buchstabe b

Zu Satz 1

Zu den Sätzen 2 bis 4

Zu Nummer 13

Zu Nummer 14

Zu Buchstabe a

Zu Satz 1

Zu Satz 2

Zu Satz 3

Zu Buchstabe b

Zu Nummer 15

Zu Nummer 16

Zu Nummer 17

Zu Buchstabe a

Zu Buchstabe b

Zu Buchstabe aa

Zu Buchstabe bb

Zu Buchstabe cc

Zu Nummer 18

Zu Buchstabe a

Zu Buchstabe b

Zu Nummer 19

Zu Absatz 1

Zu Absatz 2

Zu Absatz 3

Zu Nummer 20

Zu Nummer 21

Zu Artikel 2

Zu Artikel 3

Zu Nummer 1

Zu Buchstabe a

Zu Buchstabe b

Zu Nummer 2

Zu Nummer 3

Zu Buchstabe a

Zu Buchstabe b

Zu Satz 1

Zu Satz 2

Zu Nummer 4

Zu Artikel 4

Zu Artikel 5

Zu § 1

Zu § 2

Zu § 3

Zu § 4

Zu § 5

Zu § 6

Zu § 7

Zu § 8

Zu § 9

Zu § 10

Zu § 11

Zu § 12

Zu Artikel 6

Zu Artikel 7

Zu Artikel 8

Zu Artikel 9

Anlage
Stellungnahme des Nationalen Normenkontrollrates gem. § 6 Absatz 1 NKRG: NKR-Nr. 4970 [BMJV]: Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Strafverfahrens

I. Zusammenfassung

II. Im Einzelnen

II.1. Erfüllungsaufwand

II.2. Weitere Kosten

III. Ergebnis


 
 
 


Drucksache 358/19 (Beschluss)

... Personen, die in Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen oder Spätaussiedlern untergebracht sind, werden unter Umständen mehrfach zwischen derartigen Einrichtungen verlegt, beispielsweise von Einrichtungen des Landes in kommunale Einrichtungen oder zwischen den verschiedenen Einrichtungen des Landes bzw. der Kommune. Nach § 20 Absatz 11 IfSG ist dabei vier Wochen nach jeder Verlegung der aufnehmenden Einrichtung innerhalb von weiteren vier Wochen ein Impfnachweis gemäß § 20 Absatz 9 Satz 1 IfSG vorzulegen.



Drucksache 272/19

... Hierbei geht es darum, die landwirtschaftlichen Unternehmen dabei zu unterstützen, sich durch eine an die Klimaentwicklung angepasste Weiterentwicklung der Betriebsorganisation sowie technische Maßnahmen an die veränderte Risikosituation anzupassen und Schäden - wo möglich - zu verhindern. Hier sind beispielsweise Investitionen in Hagelschutznetze und in (gemeinschaftliche) Einrichtungen der Bewässerungsinfrastruktur gegen Frost- und Trockenheitsschäden zu nennen.



Drucksache 274/1/19

... a) Die Annahme, beim Zusammenleben fremder erwachsener Menschen in Gemeinschaftsunterkünften ergäben sich im Alltagsleben Synergieeffekte, die der Situation einer ehelichen, eheähnlichen oder lebenspartnerschaftlichen Bedarfsgemeinschaft entsprächen und damit niedrigere Leistungen entsprechend der Regelbedarfsstufe 2 bzw. niedrigere Grundleistungen rechtfertigen könnten, entbehrt jeder empirischen Grundlage. Gerade bei gemeinschaftlicher Unterbringung von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprache, Nationalitäten und sozialer Hintergründe ist die Annahme entsprechenden gemeinschaftlichen Wirtschaftens in hohem Maße unrealistisch und auch geeignet, zusätzliches Konfliktpotential in den Unterkünften zu schaffen. Angesichts der damit einhergehenden Unterschreitung des soziokulturellen Existenzminimums begegnet die Regelung verfassungsrechtlichen Bedenken. Darüber hinaus ist kein sachlicher Grund ersichtlich, der eine Ungleichbehandlung im Vergleich zu alleinstehenden erwachsenen Leistungsberechtigten, die in einer Wohnung leben, rechtfertigen könnte.



Drucksache 518/19

... Nach den Zahlen des Vierten Deutschen Freiwilligensurveys 2014 engagieren sich deutschlandweit rund 30 Millionen Menschen. Dieses beeindruckende Engagement ist der Garant für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine wesentliche Bedingung für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen. Bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement bedeuten gemeinsame Gestaltung im erlebbaren Umfeld und fördern das gegenseitige Vertrauen und die Identifikation mit der Gesellschaft. Sie sind damit wesentliche Bestandteile eines offenen und partizipativen gemeinschaftlichen Lebens, wirken in hohem Maß zugehörigkeitsstiftend und integrativ und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des sozialen Friedens und der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Allerdings zeigt sich, dass dieses Engagement bundesweit betrachtet nicht in allen Regionen gleich stark ausgeprägt und besonders in einigen Regionen zunehmend fragil ist.



Drucksache 463/19 (Beschluss)

... Mit den für den Gesetzentwurf vorgeschlagenen Änderungen wird bezweckt, die Erstellung dieser Bundesstatistik den hierfür fachlich zuständigen Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder zuzuweisen. Diese Fachbehörden nehmen den ihnen unter anderem durch das Bundestatistikgesetz übertragenen Generalauftrag zur Gewinnung, Aufbereitung und Veröffentlichung von Daten unter Beachtung der jeweils aktuellen Bedarfe eines sozialen, föderativ gegliederten Bundesstaates sowie spezifischer rechtlicher und fachlicher Regelungen in bewährter Aufgabenteilung als gemeinschaftliche Aufgabe wahr.



Drucksache 577/1/19

... Der Gesetzentwurf zur Umsetzung der Entscheidung des BVerfG vom 26. März 2019 zum Ausschluss der Stiefkindadoption dient ausweislich seines Titels und seiner Begründung gerade der Beseitigung der BVerfG kritisierten und als verfassungswidrig angesehenen derzeitigen Rechtslage. Der im Gesetzentwurf vorgesehene § 1766a BGB beseitigt diese Rechtslage zwar im Hinblick auf die Stiefkindadoption, ließe aber im Hinblick auf die Fremdkindadoption eine verfassungswidrige Rechtslage bestehen. Der vorgesehene § 1766a BGB ist daher nicht weitgehend genug und wie vorgeschlagen zu ändern. Zur Herstellung einer verfassungskonformen Rechtslage ist erforderlich, dass die Möglichkeit einer gemeinschaftlichen Annahme des Kindes insgesamt auf nichteheliche aber verfestigte Lebensgemeinschaften ausgeweitet wird. Dies wird durch die vorgeschlagene, geänderte Fassung des § 1766a Absatz 1 BGB erreicht.



Drucksache 347/19 (Beschluss)

... Für den Einbau von Leitungen und Anschlüssen für Ladestellen in Garagen und auf Stellplätzen in Wohnungseigentümergemeinschaften, selbst wenn sie im Sondereigentum stehen, ist regelmäßig eine bauliche Veränderung am gemeinschaftlichen Eigentum erforderlich. Denn tragende Wände und Außenwände einer Garage, durch die Kabel gezogen und an denen Steckdosen angebracht werden müssen, sind nicht sondereigentumsfähig, vergleiche § 5 Absatz 2 Weg. Bauliche Veränderungen und Aufwendungen am gemeinschaftlichen Eigentum werden in der Regel als Maßnahmen, die über die ordnungsmäßige Instandhaltung oder Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums hinausgehen, eingeordnet (vergleiche Dötsch, ZfIR 2017, 261, 263). Für diese Maßnahmen ist nach § 22 Absatz 1 Satz 1 Weg die Zustimmung jedes Wohnungseigentümers erforderlich, dessen Rechte durch die Maßnahme über das in § 14 Nummer 1 Weg bestimmte Maß hinaus beeinträchtigt werden. Einer solchen Maßnahme müssen nur die Wohnungseigentümer nicht zustimmen, deren Rechte in völlig belangloser und bagatellartiger Weise beeinträchtigt werden (vergleiche Bärmann/Merle, Weg, 14. Auflage 2018, § 22 Rn. 174 m.w. N.). Dies bedeutet im Ergebnis, dass dem Einbau einer Ladestelle in einer Wohnungseigentümergemeinschaft in der Regel alle Wohnungseigentümer zustimmen müssen. Diese Einstimmigkeit wird jedoch kaum einmal zu erreichen sein.



Drucksache 358/1/19

... (Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern) gefordert wird. Die Kosten wären danach gemäß § 4 AsylbLG von den Ländern zu tragen, obwohl es sich hier nicht um den persönlichen Impfschutz des Einzelnen, sondern um den Gesundheitsschutz der allgemeinen Bevölkerung handelt. Auch hier kommen auf die Länder noch nicht näher quantifizierbare Kosten zu.



Drucksache 463/1/19

... Mit den für den Gesetzentwurf vorgeschlagenen Änderungen wird bezweckt, die Erstellung dieser Bundesstatistik den hierfür fachlich zuständigen Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder zuzuweisen. Diese Fachbehörden nehmen den ihnen unter anderem durch das Bundestatistikgesetz übertragenen Generalauftrag zur Gewinnung, Aufbereitung und Veröffentlichung von Daten unter Beachtung der jeweils aktuellen Bedarfe eines sozialen, föderativ gegliederten Bundesstaates sowie spezifischer rechtlicher und fachlicher Regelungen in bewährter Aufgabenteilung als gemeinschaftliche Aufgabe wahr.



Drucksache 578/1/19

... c) Der Bundesrat stellt fest, dass § 21 des Verpackungsgesetzes zur ökologischen Gestaltung der Beteiligungsentgelte bereits jetzt zu Innovation, Investition und branchenübergreifender Zusammenarbeit bei der ökologischeren Gestaltung von Verpackungen geführt hat. Die zu beobachtenden Veränderungen zeigen, dass neben der Vermeidung von Verkaufsverpackungen durch Mehrweglösungen auch die bessere stoffliche Verwertung durch Design for Recycling möglich ist. Der Bundesrat bittet die Bundesregierung daher, die Vorgaben des § 21 Verpackungsgesetz bei einer weiteren Änderung des Gesetzes dahingehend zu konkretisieren, dass objektiv Vorteile, auch finanzielle, für diejenigen Inverkehrbringer entstehen, die mehr Sekundärrohstoffe einsetzen und gleichzeitig technisch machbare, schad- und störstofffreie sowie für eine gemeinschaftliche Kreislaufführung nach der Verpackungsnutzung optimierte Verpackungen einsetzen.



Drucksache 17/19 (Beschluss)

... Nach aktueller Rechtslage besteht kein Leistungsanspruch zur Übernahme der gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung für leistungsberechtigte Schülerinnen und Schüler in nicht der schulischen Verantwortung unterliegenden Einrichtungen im Sinne von § 22 SGB VIII. Der Anspruch bleibt damit für diese Schülerinnen und Schüler verwehrt, während Kindern in



Drucksache 432/1/18

... "Das jeweilige Vermögen der an der Ehe beteiligten Personen wird nicht deren gemeinschaftliches Vermögen; dies gilt auch für Vermögen, das eine an der Ehe beteiligte Person nach der Eheschließung erwirbt."



Drucksache 152/18

... - in der Modernisierung der bestehenden Vorschriften und der Schließung der Lücken in dem derzeitigen gemeinschaftlichen Besitzstand im Verbraucherschutz;



Drucksache 132/18

... /EG /EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. November 2008 über den strafrechtlichen Schutz der Umwelt (ABl. L 328 vom 6. Dezember 2008, S. 28) verpflichtet die Mitgliedstaaten, schwere Verstöße gegen das gemeinschaftliche Umweltrecht unter Strafe zu stellen. Durch das Fünfundvierzigste



Drucksache 634/18

... -Richtlinie (sogenannte "kleine einzige Anlaufstelle") erbringen, auf alle Arten von Dienstleistungen sowie auf innergemeinschaftliche Fernverkäufe von Gegenständen sowie auf Fernverkäufe von Gegenständen und Fernverkäufe von aus Drittgebieten oder Drittländern eingeführten Gegenständen, und Umwandlung der kleinen einzigen Anlaufstelle in eine einzige Anlaufstelle. Die kleine einzige Anlaufstelle erlaubt Erbringern solcher Dienstleistungen, ein Webportal in dem Mitgliedstaat zu nutzen, in dem sie zur Entrichtung der in anderen Mitgliedstaaten fälligen Mehrwertsteuer verpflichtet sind;



Drucksache 612/18

... "b) Staatsangehörigkeit, Tag der Geburt und Geschlecht der Ehegatten, Tag der Eheschließung oder im Falle einer Umwandlung einer Lebenspartnerschaft in eine Ehe Tag der Begründung der Lebenspartnerschaft, Zahl der lebenden gemeinschaftlichen minderjährigen Kinder,".



Drucksache 173/18

... /EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Mai 2009 zur Vereinfachung der Bedingungen für die innergemeinschaftliche Verbringung von Verteidigungsgütern (ABl. L 146 vom 10.6.2009, S. 1);



Drucksache 153/1/18

... 5. Der Bundesrat hält insoweit an seiner bisherigen Haltung fest, dass die Überarbeitung des gemeinschaftlichen Besitzstands im Verbraucherschutz nicht zu einer Absenkung des Verbraucherschutzniveaus führen darf, sondern vielmehr die Chance genutzt werden sollte, bestehende Lücken zu schließen und Inkon-sistenzen zu beheben (vergleiche die Stellungnahme des Bundesrates vom 11. Mai 2007, BR-Drucksache 112/07(B), Ziffer 1).



Drucksache 468/1/18

... , Aufzeichnungs-und Aufbewahrungspflichten vorschreiben zu können. Durch die Kontrollen soll sichergestellt werden, dass beim innergemeinschaftlichen Verbringen sowie bei der Einfuhr und Ausfuhr die Einhaltung der tierzuchtrechtlichen Vorschriften gewährleistet ist und die ausgestellten Dokumente dem Status der Tiere oder Herkunftsbetriebe sowie den tatsächlichen Eigenschaften der Tiere entsprechen. Aufzeichnungen über die Herkunft, den Empfänger, den Status und die weiteren Bestimmungen der gehandelten Tiere oder des gehandelten Zuchtmaterials erleichtern diese Kontrollen.



Drucksache 83/18

... ) im Rahmen der Existenzsicherung Leistungen für Bildung und Teilhabe in Anspruch nehmen. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Leistungen ist die Übernahme der Mehraufwendungen bei der Teilnahme an der gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in Schulen, in



Drucksache 297/18 (Beschluss)

... 3. Der Bundesrat hält es außerdem im Hinblick auf die Besteuerungspraxis für problematisch, dass abhängig von der Zertifizierung des Steuerpflichtigen für innergemeinschaftliche Lieferungen künftig dauerhaft zwei Parallelsysteme nebeneinander anzuwenden sind.



>> Weitere Fundstellen >>

Suchbeispiele:


Informationssystem - umwelt-online
Internet

Das Informationssystem umfaßt alle bei umwelt-online implementierten Dateien zu den Umweltmedien/Bereichen: Abfall, Allgemeines, Anlagentechnik, Bau, Biotechnologie, Energienutzung, Gefahrgut, Immissionsschutz, Lebensmittel & Bedarfsgegenstände, Natur-, Pflanzen-, Tierschutz, Boden/Altlasten, Störfallprävention&Katastrophenschutz, Chemikalien, Umweltmanagement sowie Arbeitsschutz einschließlich des zugehörigen EU-Regelwerkes. Das Informationssystem wird kontinierlich entsprechend den Veröffentlichungen des Gesetzgebers aktualisiert.

Mit dem Lizenzerwerb wird die Nutzungsberechtigung des umwelt-online Informationssystems und die Nutzung des individuellen umwelt-online Rechtskatasters zum Nachweis der Rechtskonformität des Umweltmanagementsystems gemäß der DIN ISO 14001 bzw. der Ökoauditverordnung (EG)1221/2009, des Arbeitsschutzmanagementsystems gemäß OHSAS 18001 sowie des Energiemanagementsystems gemäß DIN ISO 50001 erworben.