Regelwerk, Abfall, LAGA

LAGa 35 / KW/04
- Inhalt =>

1. Veranlassung

2. Methodische Schwächen der LAGa KW/85

3. Zielsetzung der Richtlinie

4. Fragestellungs- und matrixspezifische Untersuchungs- und Analysenstrategie

Abb. 1

5. Erweiterte Durchführungsvorschriften zur DIN EN 14 039

5.1 Anwendungsbereich

5.2 Verfahrensgrundlagen

5.3 Geräte und Chemikalien

5.4 Durchführung der Extraktion

5.5 Reinigung des Extraktes

5.6 Messung

5.7 Auswertung und Ergebnisdokumentation

5.7.1. MKW-Integrationshilfe

Abb. 2

Abb. 3

Abb. 4

Abb. 5:

Abb. 6:

Abb. 7:

Abb. 8:

5.7.2 Angabe des Ergebnisses (Beiblatt zur Ergebnisübermittlung)

6. Anmerkungen zu den wichtigsten und weiterführenden Fragestellungen mit Chromatogrammbeispielen

6.1 Benzine und andere leichtflüchtige Kohlenwasserstoffe

Abb. 9a

Abb. 9b

Abb. 9c

Abb. 9d

6.2 Mitteldestillate und deren Abbaugrade

Abb. 10a

Abb. 10b

6.2.1 Identitätsprüfungen

Abb. 10c

6.3 Schmieröl und Bitumen

Abb. 11a

Abb. 11b

6.3.1 Identitätsprüfungen

6.4 PAK und andere aromatische Bestandteile

Abb. 12a

Abb. 12b

6.5. Biogene Kohlenwasserstoffe

Abb. 13a

Abb. 13b

6.6 CKW-fingerprints am Beispiel der PCB

Abb. 14

6.7 Besonderheiten bei kunststoffhaltigen Abfällen

6.7.1 Kohlenwasserstoffe als Matrixbestandteile bei kunststoffhaltigen Probenmaterialien

Abb. 15a

Abb. 15b

Abb. 15c

Abb. 15d

6.7.2 Modifizierung der Vorschrift für die MKW-Untersuchung von Kunststoffabfällen und anderen polymeren Matrices

Abb. 16b

Abb. 16c

Abb. 17

6.8 Summe der extrahierbaren lipophilen Stoffe

7.