Für einen individuellen Ausdruck passen Sie bitte die
Einstellungen in der Druckvorschau Ihres Browsers an.
Regelwerk; BGI / DGUV-I

BGI 505-23 / DGUV Information 213-523 - Von den Berufsgenossenschaften anerkannte Analysenverfahren zur Feststellung der Konzentrationen krebserzeugender Arbeitsstoffe in der Luft in Arbeitsbereichen - Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosaminen
Berufsgenossenschaftliche Informationen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (BGI)
(bisherige ZH 1/120.23)

(Ausgabe 09/1992)




Erprobte und von den Berufsgenossenschaften anerkannte, diskontinuierliche Verfahren zur Bestimmung von N-Nitrosaminen in Arbeitsbereichen.

Es sind personenbezogene oder ortsfeste Probenahmen für Messungen zur Beurteilung von Arbeitsbereichen möglich:

1. Probenahme mit Pumpe und Adsorption an einem Sorbens, Gaschromatographie nach Elution,
"N-NITROSAMINE - 1 - GC".
(Ausgabe: Dezember 1983, zurückgezogen September 1992).

2. Probenahme mit Pumpe und Sorption an einer festen Sammelphase, Gaschromatographie nach Elution,
"N-NITROSAMINE - 2 - GC".
(Ausgabe Januar 1987, zurückgezogen September 1992).

3. Probenahme mit Pumpe und Sorption an einer festen Sammelphase, Gaschromatographie nach Elution,
"N-NITROSAMINE - 3 - GC". (Ausgabe: September 1992).
Dieses Verfahren ersetzt die Verfahren Nr. 1 und 2 zur Bestimmung von N-Nitrosaminen.

4. Probenahme mit Pumpe und Sorption an einer festen Sammelphase, Kapillar-Gaschromatographie nach Elution,
"N-NITROSAMINE - 4 - GC".
(Ausgabe: September 1992).

IUPAC-Name CAS-Nr.
N-Nitrosodimethylamin 62-57-9
N-Nitrosomethylethylamin 10595-95-6
N-Nitrosodiethylamin 55-18-5
N-Nitrosodipropylamin 621-64-7
N-Nitrosodiisopropylamin 601-77-4
N-Nitrosodibutylamin 924-16-3
N-Nitrosopiperidin 100-75-4
N-Nitrosopyrrolidin 930-55-2
N-Nitrosomorpholin 59-89-2


3. Probenahme mit Pumpe und Sorption an einer festen Sammelphase, Gaschromatographie nach Elution

Kurzfassung

Mit diesem Verfahren wird die über die Probenahmedauer gemittelte Konzentration von N-Nitrosaminen im Arbeitsbereich personenbezogen oder ortsfest bestimmt.

Messprinzip:

Mit Hilfe einer Pumpe wird ein definiertes Luftvolumen durch ein Sorptionsröhrchen gesaugt.

Die adsorbierten N-Nitrosamine werden nach Elution mit einem

Dichlormethan/Methanol-Gemisch gaschromatographisch mit Hilfe eines TEA 1 -Detektors analysiert.

Technische Daten:

Bestimmungsgrenzen: absolut
(ng)
relativ 2
(µg/m3)
N-Nitrosodimethylamin 0,1 0,1
N-Nitrosomethylethylamin 0,1 0,1
N-Nitrosodiethylamin 0,1 0,1
N-Nitrosodipropylamin 0,1 0,1
N-Nitrosodiisopropylamin 0,1 0,1
N-Nitrosodibutylamin 0,2 0,2
N-Nitrosopiperidin 0,1 0,1
N-Nitrosopyrrolidin 0,2 0,2
N-Nitrosomorpholin 0,2 0,2


Selektivität: In Kombination mit der gaschromatographischen Trennung ist das TEADetektorsystem sehr selektiv.

Störungen ergeben sich ggf. bei solchen organischen Stickstoffverbindungen, die ebenfalls ein TEA-Signal liefern.

Vorteile: Personenbezogene und selektive Messungen möglich.
Nachteile: Erheblicher apparativer Aufwand.
Apparativer Aufwand: Pumpe, ggf. mit Gasmengenzähler oder Volumenstromanzeiger;
Sorptionsröhrchen;
Gaschromatograph mit TEA-Detektor.


Ausführliche Verfahrensbeschreibung

1 Geräte, Chemikalien und Lösungen

1.1 Geräte

Für die Probenahme und Probenaufbereitung:

Pumpe: z.B. Du Pont Instruments,
Vertrieb in Deutschland:
DEHA-Haan & Wittmer GmbH,
Friolzheim.
Sorptionsröhrchen: Für N-Nitrosaminmessungen sind alle Probenahmesysteme geeignet, bei denen N-Nitrosaminbildung (Artefakte) oder -zerstörung weder auf der Sammelphase während der Probenahme und des Probentransportes noch bei der anschließenden Aufarbeitung eine wesentliche Rolle spielen.

Handelsübliche Sammelröhrchen (z.B. ThermoSorb-®N Isconlab GmbH, Heidelberg).

Probengefäß: 2 ml Inhalt, mit einer Markierung bei einem Volumen von 1 ml sowie Schraubkappen und eingelegtem PTFE 3-kaschiertem Septum.
Molekularsiebfilter: CTRTM-Gas-Stream-Filter
(z.B. Isconlab GmbH, Heidelberg).
Injektionsspritzen, 2-ml-Pipette.  
Für die analytische Bestimmung  
Gaschromatograph: z.B. Bodenseewerk Perkin Elmer & Co GmbH, Überlingen,
Hewlett Packard, Böblingen,
Siemens AG, Karlsruhe.
Varian GmbH, Darmstadt;
TEA-Detektor:

umwelt-online - Demo-Version


(Stand: 16.06.2018)

Alle vollständigen Texte in der aktuellen Fassung im Jahresabonnement
Nutzungsgebühr: 90.- € netto (Grundlizenz)

(derzeit ca. 7200 Titel s.Übersicht - keine Unterteilung in Fachbereiche)

Preise & Bestellung

Die Zugangskennung wird kurzfristig übermittelt

? Fragen ?
Abonnentenzugang/Volltextversion