Für einen individuellen Ausdruck passen Sie bitte die
Einstellungen in der Druckvorschau Ihres Browsers an.
Regelwerk, Immissionsschutz

Bekanntmachung über die bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung der Emissionen und der Immissionen

Vom 17. Oktober 2003



I
Eignung von Messeinrichtungen
zur kontinuierlichen Überwachung von Emissionen

Unter Bezugnahme auf Nummer 3 der Richtlinie über die Bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung der Emissionen - Rundschreiben des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) vom 8. Juni 1998 - IG I 3 51 134/3 (GMBl. S. 543) - wird im Auftrag des BMU die Eignung der folgenden Messeinrichtungen bekannt gegeben:

1 Staubförmige Emission (qualitative Messung)

1.1 PFM 02

Hersteller:

Dr. Födisch Umweltmesstechnik AG, 04420 Markranstädt

Eignung:

Für Anlagen der 27. BImSchV und der Ta Luft

Messbereich bei der Eignungsprüfung:

Staub 0 bis 50 mg/m3

Einschränkung:

Die Messeinrichtung kann nur eingesetzt werden, wenn keine Taupunktunterschreitungen auftreten.

Hinweise:

  1. Die Staubkonzentration wird im feuchten Abgas unter Betriebsbedingungen gemessen.
  2. Die Messeinrichtung hat ihre Kalibrierfähigkeit im Bereich 0 bis 50 mg/ m3 nachgewiesen.
  3. Die eignungsgeprüfte Version bezieht sich nur auf die Sonde mit Rechteckprofil.
  4. Die Referenzpunktkontrolle erfolgt nur durch eine interne elektronische Prüfung.

Prüfbericht:

TÜV Immissionsschutz und Energiesysteme GmbH, Köln, Unternehmensgruppe TÜV Rheinland/Berlin Brandenburg Nr. 936/212 00 495/B vom 29. Juli 2003

2 Staubförmige Emissionen (Staubkonzentration)

2.1 FW 101

Hersteller:

Sick Engineering GmbH, 01458 Ottendorf-Okrilla

Eignung:

Für genehmigungsbedürftige Anlagen und Anlagen der 27. BImSchV

Messbereich bei der Eignungsprüfung:

0-15 mg/m3

Hinweise:

  1. Im Bereich der Messebene dürfen keine Taupunktunterschreitungen auftreten.
  2. Ergänzungsprüfung zur Eignungsbekanntgabe im GMBl. 2000 S. 1192 Pkt. 1.1; die Ergänzungsprüfung bezieht sich auf die Lanze mit einer Länge von 1335 mm, die alternativ zur Lanze mit der Länge von 1035 mm eingesetzt werden kann.

Prüfbericht:

RWTÜV Systems GmbH, Sparte Umwelttechnik, Nr. 205 92 933 vom 23. Juli 2003

3 Mehrkomponentenmesseinrichtungen

3.1 FGa II für CO, NO, NO2, SO2, O2 und CO2

Hersteller: LAND Instrument International Ltd., Dronfield, S18 1DJ, England

Eignung: Für genehmigungsbedürftige Anlagen und Anlagen der 27. BImSchV

Messbereiche bei der Eignungsprüfung:

CO: 0-75 mg/m3
NO: 0-200 mg/m3
NO2: 0-50 mg/m3
SO2: 0-75 mg/m3
O2: 0-10 Vol.-% und 0-25 Vol.-%
CO2: 0-20 Vol.-%

Hinweise:

  1. Ergänzungsprüfung zur Eignungsbekanntmachung vom 22. April 2003 (BAnz. S. 10 742, Pkt. 2.1).
  2. Das Wartungsintervall beträgt bei aktiver wöchentlicher automatischer Kalibrierung einen Monat, sonst beträgt es eine Woche.
  3. Die Querempfindlichkeit im SO2-Messkanal (0-75 mg/m3) gegen CO und NOX müssen durch Einstellen der Messeinrichtungen mit den nachstehend aufgeführten Prüfgaskonzentrationen gemäß Herstellerangaben kompensiert werden:
    Gas Konzentration
    CO 250 ppm
    NO 250 ppm
    SO2 250 ppm
    NO2 50 ppm
    H2 250 ppm
    CO2 15 Vol.-%

Prüfbericht:

TÜV Immissionsschutz und Energiesysteme GmbH, Köln, Unternehmensgruppe TÜV Rheinland/Berlin Brandenburg Nr. 936/ 802004/B vom 28. Juli 2003

3.2 S700er Modulgeräte-Serie: Multor S 700 für CO, NO, SO2, Unor S 700 für CO, NO, SO2 und Oxor für 02

Hersteller:

Maihak, 22399 Hamburg

Eignung:

Multor: Für Anlagen der 13. BImSchV und Ta Luft

Unor: Für genehmigungsbedürftige Anlagen und Anlagen der 27. BImSchV

Messbereiche bei der Eignungsprüfung:

für Multor:
CO: 0-250 mg/m3
NO: 0-250 mg/m3
SO2: 0-250 mg/m3
für Unor:
CO: 0-100 mg/m3
NO : 0-100 mg/m3
SO2: 0-100 mg/m3

Einschränkung:

Das Wartungsintervall ohne automatische Kalibriereinrichtung beträgt 7 Tage.

Hinweise:

  1. Ergänzungsprüfung zur Eignungsbekanntgabe im GMBl 2002 S. 401, Pkt. 2.1; die Ergänzungsprüfung bezieht sich auf die Software-Version 1.25, 1.26 und 1.27.
  2. Die Justierung der Gerätekennlinie kann mit trockenem sowie alternativ mit feuchtem Prüfgas erfolgen, wenn die Messeinrichtung über eine interne Wasserdampfkompensation verfügt.
  3. Die Eignungsbekanntgabe umfasst folgende Gerätevariationen.
Produktbezeichnung Komp-
onente
Komp-
onente
Komp-
onente
Komp-
onente
Komp-
onente
H2O
(nur Multor)
Typ
Bezeichnung
S 700
1 2 3 4
Unor     CO         1
Unor     NO         2
Unor     SO2        

umwelt-online - Demo-Version


(Stand: 06.07.2018)

Alle vollständigen Texte in der aktuellen Fassung im Jahresabonnement
Nutzungsgebühr: 90.- € netto (Grundlizenz)

(derzeit ca. 7200 Titel s.Übersicht - keine Unterteilung in Fachbereiche)

Preise & Bestellung

Die Zugangskennung wird kurzfristig übermittelt

? Fragen ?
Abonnentenzugang/Volltextversion