Für einen individuellen Ausdruck passen Sie bitte die
Einstellungen in der Druckvorschau Ihres Browsers an.
Regelwerk
Änderungstext

Bekanntmachung der Neufassung des Anhangs zu dem Übereinkommen vom 16. November 1989 gegen Doping/der Anlage I zu dem Internationalen Übereinkommen vom 19. Oktober 2005 gegen Doping im Sport

Vom 17. Dezember 2015
(BGBl. II Nr. 35 vom 29.12.2015 S. 1684)



Die Beobachtende Begleitgruppe zum Übereinkommen vom 16. November 1989 gegen Doping (BGBl. I 994 II S. 334, 335) hat die Änderung des Anhangs des Übereinkommens beschlossen. Die Änderung tritt am 1. Januar 2016 in Kraft.

Die Vertragsstaatenkonferenz des Internationalen Übereinkommens vom 19. Oktober 2005 gegen Doping im Sport (BGBl. 2007 II S. 354, 355) hat die Änderung der Anlage I des Übereinkommens beschlossen. Die Änderung tritt am 1. Januar 2016 in Kraft.

Die Liste der verbotenen Stoffe und Methoden (zugleich Anhang des Übereinkommens von 1989; zugleich Anlage I des Übereinkommens von 2005) wird in der Fassung, in der sie aufgrund der Änderung ab dem 1. Januar 2016 gilt, nachstehend mit einer amtlichen deutschen Übersetzung veröffentlicht.

Diese Bekanntmachung ergeht im Anschluss an die Bekanntmachung vom 15. Dezember 2014 (BGBl. II S. 1356).

(Übersetzung)

alt neu
Verbotsliste 2015
- Welt-Anti-Doping-Code -
Inkrafttreten: 1. Januar 2015
(Neufassung BGBl. II Nr. 31 vom 22.12.2014 S.1356)

In Einklang mit Artikel 4.2.2 des Welt-Anti-Doping-Codes gelten alle verbotenen Stoffe1 als "spezifische Stoffe" mit Ausnahme der Stoffe in den Klassen S1, S2, S4.4, S4.5 und S6.a sowie der verbotenen Methoden M1, M2 und M3.

Stoffe und Methoden, die zu allen Zeiten (in und außerhalb von Wettkämpfen) verboten sind

Verbotene Stoffe

S0. Nicht zugelassene Stoffe

Pharmakologisch wirksame Stoffe, die in den folgenden Abschnitten der Verbotsliste nicht aufgeführt und derzeit nicht durch eine staatliche Gesundheitsbehörde für die therapeutische Anwendung beim Menschen zugelassen sind (zum Beispiel Arzneimittel in der präklinischen oder klinischen Entwicklung beziehungsweise Arzneimittel, deren Entwicklung eingestellt wurde, Designerdrogen, nur für die Anwendung bei Tieren zugelassene Stoffe), sind zu jeder Zeit verboten.

S1. Anabole Stoffe

Anabole Stoffe sind verboten.

  1. Anabolandrogene Steroide (AAS)
    1. Exogene2 AAS, dazu gehören
      1-Androstendiol (5alpha-Androst-1-en-3beta,17betadiol);
      1-Androstendion (5alpha-Androst-1-en-3,17-dion);
      Bolandiol (Estr-4-en-3beta,17betadiol);
      Bolasteron;
      Boldenon;
      Boldion (Androsta-1,4-dien-3,17-dion);
      Calusteron;
      Clostebol;
      Danazol ([1,2]Oxazolo[4',5':2,3] pregna-4-en-20-yn-17alphaol);
      Dehydrochlormethyltestosteron (4-Chlor-17beta-hydroxy-17alphamethyl androsta-1,4-dien-3-on);
      Desoxymethyltestosteron (17alpha-Methyl-5alphaandrost-2-en-17betaol);
      Drostanolon;
      Ethylestrenol (19-Norpregna-4-en-17alphaol);
      Fluoxymesteron;
      Formebolon;
      Furazabol (17alpha-Methyl-[1,2,5]oxadiazolo[3',4':2,3]-5alphaandrostan-17-betaol);
      Gestrinon; 4-Hydroxytestosteron (4,17beta-Dihydroxyandrost-4-en-3-on);
      Mestanolon;
      Mesterolon;
      Metandienon (17beta-Hydroxy-17alphamethylandrosta-1,4-dien-3-on);
      Metenolon;
      Methandriol;
      Methasteron (17beta-Hydroxy-2alpha,17alphadimethyl-5alphaandrostan-3-on);
      Methyldienolon (17beta-Hydroxy-17alphamethylestra-4,9-dien-3-on);
      Methyl-1-testosteron (17beta-Hydroxy-17alphamethyl-5alphaandrost-1-en-3-on);
      Methylnortestosteron (17beta-Hydroxy-17alphamethylestr-4-en-3-on);
      Methyltestosteron;
      Metribolon (Methyltrienolon, 17beta-Hydroxy-17alphamethylestra-4,9,11-trien-3-on);
      Miboleron;
      Nandrolon;
      19-Norandrostendion (Estr-4-en-3,17-dion);
      Norbolethon†;
      Norclostebol;
      Norethandrolon;
      Oxabolon;
      Oxandrolon;
      Oxymesteron;
      Oxymetholon;
      Prostanozol (17beta-[(Tetrahydropyran-2-yl)oxy]-1'H-pyrazolo[3,4:2,3]-5alphaandrostan);
      Quinbolon;
      Stanozolol;
      Stenbolon;
      1-Testosteron (17beta-Hydroxy-5alphaandrost-1-en-3-on);
      Tetrahydrogestrinon (17-Hydroxy-18ahomo
      19-nor-17alphapregna-4,9,11-trien-3-on);
      Trenbolon (17beta-Hydroxyestr-4,9,11-trien-3-on)
      und andere Stoffe mit ähnlicher chemischer Struktur oder ähnlicher/n biologischer/n Wirkung(en).
    2. Endogene3AAS bei exogener Verabreichung:
      Androstendiol (Androst-5-en-3beta,17betadiol);
      Androstendion (Androst-4-en-3,17-dion);
      Dihydrotestosteron (17beta-Hydroxy-5alphaandrostan-3-on)‡;
      Prasteron (Dehydroepiandrosteron, DHEA, 3beta-Hydroxyandrost-5-en-17-on);
      Testosteron
      und ihre Metaboliten und Isomere, dazu gehören unter anderem
      5alpha-Androstan-3alpha,17alphadiol;
      5alpha-Androstan-3alpha,17betadiol;
      5alpha-Androstan-3beta,17alphadiol;
      5alpha-Androstan-3beta,17betadiol;
      5beta-Androstan-3alpha,17betadiol;
      Androst-4-en-3alpha,17alphadiol;
      Androst-4-en-3alpha,17betadiol;
      Androst-4-en-3beta,17alphadiol;
      Androst-5-en-3alpha,17alphadiol;
      Androst-5-en-3alpha,17betadiol;
      Androst-5-en-3beta,17alphadiol;
      4-Androstendiol (Androst-4-en-3beta,17betadiol);
      5-Androstendion (Androst-5-en-3,17-dion);
      Androsteron (3beta-Hydroxy-5alphaandrostan-17-on);
      Epidihydrotestosteron; Epitestosteron; Etiocholanolon; 7alpha-Hydroxy-DHEA; 7beta-Hydroxy-DHEA; 7-Keto-DHEA; 19-Norandrosteron; 19-Noretiocholanolon.
  2. Andere anabole Stoffe
  3. Dazu gehören unter anderem Clenbuterol, Selektive Androgen-Rezeptor-Modulatoren (SARMs, zum Beispiel Andarin und Ostarin), Tibolon, Zeranol und Zilpaterol.

S2. Peptidhormone, Wachstumsfaktoren, verwandte Stoffe und Mimetika

Die folgenden Stoffe und andere Stoffe mit ähnlicher chemischer Struktur oder ähnlicher/n biologischer/n Wirkung(en) sind verboten:

1. Erythropoetin-Rezeptor-Agonisten

1.1 Erythropoesestimulierende Stoffe (ESAs), darunter zum Beispiel Darbepoetin (dEPO); Erythropoetine (EPO); EPO-Fc, EPO-mimetische Peptide (EMP), zum Beispiel CNTO 530 und Peginesatid, sowie Methoxy-Polyethylenglycol-Epoetin beta (CERa - Continuous Erythropoiesis Receptor Activator);

umwelt-online - Demo-Version


(Stand: 13.05.2019)

Alle vollständigen Texte in der aktuellen Fassung im Jahresabonnement
Nutzungsgebühr: 90.- € netto (Grundlizenz)

(derzeit ca. 7200 Titel s.Übersicht - keine Unterteilung in Fachbereiche)

Preise & Bestellung

Die Zugangskennung wird kurzfristig übermittelt

? Fragen ?
Abonnentenzugang/Volltextversion