Regelwerk

TRD 110 - Armaturengehäuse
- Werkstoffe -
Technische Regeln für Dampfkessel (TRD)

Ausgabe Juni 1989
(BArbBl. 6/1989 S. 103; 5/1991 S. 67;::7-8/1996 S. 78aufgehoben)



1 Geltungsbereich

Diese TRD gilt für drucktragende Gehäuseteile von Armaturen aus Eisenwerkstoffen, wie Gehäuseoberteile, Gehäuseunterteile, Deckel und deren Verbindungsteile, die zur Wandung des Dampfkessels 1oder die zu den zur Dampfkesselanlage zählenden Dampf- und Heißwasserleitungen 2 gehören. Diese TRD gilt auch für drucktragende Gehäuseteile von Armaturen mit Sicherheitsaufgaben in Dampfkesselanlagen, wie Sicherheitseinrichtungen gegen Drucküberschreitung, Sicherheitsüberströmventile und für Regelarmaturen einschließlich Turbinenschnellschlußventilen..

2 Einteilung der Armaturengehäuse

Die Armaturengehäuse werden nach zwei Gruppen eingeteilt.

2.1 Armaturengruppe 1 umfaßt Armaturengehäuse, deren

2.2 Armaturengruppe 2 umfaßt alle anderen Armaturengehäuse, die zum Geltungsbereich der  TRD 110 gehören (s. Bild 1)

3 Zulässige Werkstoffe

3.1 Für Armaturengehäuse (drucktragende Gehäuseteile von Armaturen) dürfen unter Beachtung der jeweils angegebenen Anwendungsgrenzen verwendet werden:

(1) Stähle und Bauteile nach TRD 101, TRD 102, TRD 106 und TRD 107,

(2) Stahlguß nach TRD 103,

(3) Gußeisen mit Kugelgraphit nach TRD 108 Abschnitt 2.2

(4) Gußeisen mit Lamellengraphit nach TRD 108 Abschnitt 2.1, sofern Zusatzbeanspruchungen, z.B. Wasserschläge, ausgeschlossen werden können oder die Eignung durch besondere Untersuchungen nachgewiesen ist; im übrigen mit den Einschränkungen nach folgendem Abschnitt 3.2.
Die Eignung ist nachgewiesen, wenn das Armaturengehäuse eine Wasserdruckprüfung von mindestens 170 bar bestanden hat. Die durchgeführte Prüfung ist vom Hersteller zu bestätigen
Der Nachweis gilt für die ganze Serie, sofern eine begleitende Qualitätskontrolle vorhanden ist

(5) sonstige Werkstoffe, sofern ihre Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck erstmalig durch Gutachten des Sachverständigen nachgewiesen ist.

3.2 Abweichend von TRD 108 darf Gußeisen mit Lamellengraphit nicht verwendet werden für

(1) Ablaßarmaturen an Dampfkesseln,

(2) Absperr-, Rückschlag- und Mischeinrichtungen in heißwasserführenden Leitungen über DN 50,

(3) Sicherheitseinrichtungen gegen Drucküberschreitung, die am Wasserraum von Heißwassererzeugern angebracht werden.

4 Prüfungen

4.1 Prüfung der Werkstoffe

4.1.1 Prüfumfang und Nachweis der Prüfung bei Werkstoffen nach Abschnitt 3.1 (1) bis (4) ergeben sich aus den jeweiligen TRD; bei sonstigen Werkstoffen nach Abschnitt 3.1 (5) aus dem Gutachten des Sachverständigen.

4.1.2 Bei der Armaturengruppe 2 genügt abweichend von Abschnitt 4.1.1 bei den in den TRD über Werkstoffe aufgeführten unlegierten oder legierten normalgeglühten Werkstoffen als Nachweis der Güteeigenschaften ein Werkszeugnis nach DIN 50049, sofern es sich um Armaturengehäuse handelt, deren Nennweite 50 nicht übersteigt.

4.2 Prüfung der Armaturengehäuse

4.2.1 Folgende Prüfungen bei Armaturen sind erforderlich:

(1) Spannungstechnische Beurteilung und sicherheitstechnische Konstruktionsprüfung,

(2) Besichtigung des fertigen Armaturengehäuses auf Fehler,

(3) Überprüfung des fertigen Armaturengehäuses auf Maßhaltigkeit gemäß den vorgeprüften Unterlagen nach (1),

(4) Dichtheitsprüfung 4 bei gegossenen Armaturengehäusen. Die Dichtheit der Armatur in funktioneller Hinsicht braucht hierbei nicht überprüft zu werden,

(5) Wasserdruckprüfung 4 des fertigen Armaturengehäuses,

Bei bauteilgeprüften gesenkgeschmiedeten Armaturengehäusen< DN 50 gilt für die Wasserdruckprüfung der Prüfumfang nach Tafel 1 unter der Voraussetzung, daß die Erleichterungen nach Abschnitt 4.1.2 entfallen und unabhängig vom Rohgewicht bei Armaturengehäusen > DN 25 eine 100 %ige Oberflächenrißprüfung durchgeführt wird. Fällt bei der Wasserdruckprüfung eines der Armaturengehäuse aus, dann muß jedes Gehäuse dieses Loses geprüft werden. Der Losumfang N nach Tafel 1 gilt nur bei gleicher Charge und gleicher Wärmebehandlung.

Tafel 1: Prüfumfang bei der Wasserdruckprüfung bauteilgeprüfter gesenkgeschmiedeter Armaturengehäuse gemäß Abschnitt 4.2.1 (5)
Losumfang N Anzahl der zu prüfenden Armaturengehäuse
2 bis 13
14 bis 150
151 bis 500
501 bis 1200
1201 bis 3200
32O1 bis 10000
10001 bis 35000
über 35000
N
13
50
80
125
200
315
500

(6) zerstörungsfreie Prüfungen der Erzeugnisformen für Armaturengehäuse und der Schweißnähte an drucktragenden Wandungen.

(7) Prüfung auf Werkstoffverwechslung bei allen Gehäuseteilen aus legierten Werkstoffen.

4.2.2

umwelt-online - Demo-Version


(Stand: 18.04.2015)

Alle vollständigen Texte in der aktuellen Fassung im Jahresabonnement
Nutzungsgebühr: 95.- € brutto

(derzeit ca. 7200 Titel s.Übersicht - keine Unterteilung in Fachbereiche)

AGB/Online-Anmeldung

Die Zugangskennung wird kurzfristig übermittelt

? Fragen ?
Abonnentenzugang/Volltextversion