Regelwerk, Allgemeines, Umwelt

AntSchV - Antarktis-Schutzgebietsverordnung
Verordnung über besonders geschützte Gebiete, besonders verwaltete Gebiete, historische Stätten und Denkmäler in der Antarktis

Vom 25. April 2005
(BGBl. II Nr. 10 vom 28.04.2005; 23.05.2007 S. 770 07; 14.03.2008 S. 214 08; 03.07.2020 S. 378 20)


Auf Grund des § 29 Abs. 1 des Umweltschutzprotokoll-Ausführungsgesetzes vom 22. September 1994 (BGBl. I S. 2593), der zuletzt durch Artikel 46 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304) geändert worden ist, verordnet das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung:

§ 1 Besonders geschützte Gebiete, besonders verwaltete Gebiete, historische Stätten und Denkmäler

Entsprechend den Beschlüssen der Konsultativtagungen des Antarktis-Vertrags sind

  1. besonders geschützte Gebiete im Sinne des Artikels 3 der Anlage V des Umweltschutzprotokolls zum Antarktis-Vertrag die in Anhang 1 aufgeführten Gebiete,
  2. besonders verwaltete Gebiete im Sinne des Artikels 4 der Anlage V des Umweltschutzprotokolls zum Antarktis-Vertrag die in Anhang 2 aufgeführten Gebiete,
  3. historische Stätten und Denkmäler im Sinne des Artikels 8 der Anlage V des Umweltschutzprotokolls zum Antarktis-Vertrag die in Anhang 3 aufgeführten historischen Stätten und Denkmäler.

§ 2 Verwahrung und Bereitstellung von Karten und sonstigen Informationen aus den Verwaltungsplänen 20

Das Umweltbundesamt verwahrt die von der Konsultativtagung der Antarktis-Vertragsstaaten beschlossenen Karten zu den in § 1 Nummer 1 und 2 genannten Gebieten in archivmäßig gesicherter Form und stellt diese sowie gegebenenfalls sonstige Informationen aus den korrespondierenden Verwaltungsplänen auf Anfrage kostenfrei elektronisch zur Verfügung.

§ 3 Inkrafttreten, Außerkrafttreten

(1) Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Antarktis-Schutzgebietsverordnung vom 10. Juli 2000 (BGBl. 2000 II S. 830) außer Kraft.

(2) Die Verordnung tritt hinsichtlich der in den Anhängen aufgeführten Gebiete, Stätten und Denkmäler außer Kraft, wenn die jeweiligen Beschlüsse außer Kraft treten. Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

.

Besonders geschützte Gebiete im Sinne des Artikels 3 der Anlage V des Umweltschutzprotokolls zum Antarktis-Vertrag Anhang 1 07 08  20
(zu § 1 Nummer 1)

1. Taylor Rookery, Mac. Robertson Land
(Besonderes antarktisches Schutzgebiet Nr. 101)

(67°27'14"S, 60°53'0"E)

Das Gebiet von Taylor Rookery beherbergt die größte Kaiserpinguinkolonie an Land, die sich an der Ostseite des Taylor Glacier befindet. Das Schutzgebiet umfasst die nördlichste Felsenfläche an der Ostseite von Taylor Glacier (67°27'14"S, 60°53'0"E) und liegt etwa 90 km westlich der Station Mawson. Die Kaiserpinguinkolonie befindet sich auf einem tiefliegenden Felsvorsprung an der Südwestecke einer Bucht, geformt durch den Taylor Glacier im Westen. Im Süden der Bucht befindet sich die polare Eiskappe und im Osten die Inseln des Colbeck Archipelago. Im Norden und im Osten ist das Gebiet von Festeis umgeben.

Die Gebietsgrenze folgt der Küstenlinie (bei Niedrigwasser) von der Nordwestecke des Taylor Glacier bei 67°27'4.9"S, 60°52'58.2"E in südöstliche Richtung zum Koordinatenpunkt 67°27'27.8"S, 60°53'7.7"E. Die Grenze verläuft weiter zunächst in westliche und dann in nördliche Richtung (ungefähr der Grenze des eisfreien Gebiets folgend) zu den Koordinaten 67°27'18"S, 60°52'50.2"E, dann weiter Richtung Norden entlang der Eiskante zu den Koordinaten 67°27'5.3"S, 60°52'57.1"E und schließlich zurück zum Ausgangspunkt bei 67°27'4.9"S, 60°52'58.2"E.

Die Bezeichnung des Gebiets erfolgt auf unbestimmte Zeit.

2. Rookery Islands, Holme Bay, Mac. Robertson Land
(Besonderes antarktisches Schutzgebiet Nr. 102)

(67°36'36"S, 62°32'01"E)

Das Schutzgebiet umfasst etwa 75 kleine Inseln und Felsen im südwestlichen Teil der Holme Bay, nördlich der Masson und David Ranges und ca. 10 km westlich der Station Mawson. Das Gebiet schließt die Inseln und Felsen ein, die in einem Rechteck zwischen den Koordinaten 62°28'01"E, 67°33'45"S und 62°34'37"E, 67°33'47"S sowie 62°28'02"E, 67°38'10"S und 62°34'39"E, 67°38'11"S liegen.

Die Bezeichnung des Gebiets erfolgt auf unbestimmte Zeit.

3. Ardery Island und Odbert Island, Budd Coast, Wilkes Land, East Antarctica
(Besonderes antarktisches Schutzgebiet Nr. 103)

(66°22'15"S, 110°27'0"E und 66°22'24"S, 110°32'28"E)

Ardery Island (66°22'15"S, 110°27'0"E; etwa 1,2 km lang und 0,8 km breit) und Odbert Island, (66°22'24"S, 110°32'28"E; etwa 2,7 km lang und 0,8 km breit) gehören zu den am weitesten südlich gelegenen Inseln der Windmill Islands im Süden der Vincennes Bay vor der Budd Coast von Wilkes Land. Sie liegen 5 km und 0,6 km westlich von Robinson Ridge südlich der Station Casey. Das Schutzgebiet umfasst beide Inseln bis zur Niedrigwassergrenze.

umwelt-online - Demo-Version


(Stand: 26.02.2021)

Alle vollständigen Texte in der aktuellen Fassung im Jahresabonnement
Nutzungsgebühr: 90.- € netto (Grundlizenz)

(derzeit ca. 7200 Titel s.Übersicht - keine Unterteilung in Fachbereiche)

Preise & Bestellung

Die Zugangskennung wird kurzfristig übermittelt

? Fragen ?
Abonnentenzugang/Volltextversion