Für einen individuellen Ausdruck passen Sie bitte die
Einstellungen in der Druckvorschau Ihres Browsers an.
Regelwerk

ZustVVLF - Zuständigkeitsverordnung Veterinärwesen, Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung
Verordnung zur Bestimmung von Zuständigkeiten von Behörden der Landesverwaltung im Veterinärwesen und bei der Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung

- Hessen -

Vom 8. November 2010
(GVBl. I Nr. 19 vom 25.11.2010 S. 354)



§ 1 Grundsatz und allgemeine Zuständigkeitsregelungen

Aufgrund des

  1. § 1 des Gesetzes zur Bestimmung von Zuständigkeiten vom 3. April 1998 (GVBl. I S. 98), geändert durch Gesetz vom 16. Oktober 2006 (GVBl. I S. 510),
  2. § 36 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 603), zuletzt geändert durch Gesetz vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353),
  3. § 8 Abs. 4 des Hufbeschlaggesetzes vom 19. April 2006 (BGBl. I S. 900),
  4. § 13 Abs. 6 der Bundes-Tierärzteordnung in der Fassung vom 20. November 1981 (BGBl. I S. 1194), zuletzt geändert durch Verordnung vom 11. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2882),
    verordnet die Landesregierung,
  5. § 6 des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz vom 19. Juli 2005 (GVBl. I S. 542)

verordnet die Ministerin für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:

(1) Diese Verordnung regelt von § 1 Abs. 1 des Gesetzes zum Vollzug von Aufgaben auf den Gebieten des Veterinärwesens, der Lebensmittelüberwachung und des Verbraucherschutzes vom 21. März 2005 (GVBl. I S. 229, 232), geändert durch Gesetz vom 14. Dezember 2009 (GVBl. I S. 661), abweichende Zuständigkeiten.

(2) Zuständige Behörde auf den Gebieten des Veterinärwesens und der Lebensmittelüberwachung ist das hierfür zuständige Ministerium, soweit nach bundesrechtlichen Vorschriften die oberste Landesbehörde zuständig ist und in dieser Verordnung nichts anderes bestimmt ist; dies gilt nicht für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten.

(3) Die nach dieser Verordnung für den Erlass eines Verwaltungsaktes zuständige Behörde ist auch für dessen Aufhebung, Beendigung, Widerruf, Rücknahme, Entzug, oder die sonstige Regelung, durch die der Verwaltungsakt seine Wirksamkeit teilweise oder ganz verliert, sowie dessen Aussetzung zuständig.

§ 2 Tierseuchenrechtliche Vorschriften der Europäischen Gemeinschaft oder der Europäischen Union

Aufgrund des § 1 des Gesetzes zur Bestimmung von Zuständigkeiten verordnet die Landesregierung:

Zuständige Behörde zum Vollzug von Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaft und der Europäischen Union, die in den Mitgliedstaaten unmittelbar gelten, für die

  1. Mitwirkung am Verfahren der Europäischen Kommission wegen der Zulassung einer in Hessen gelegenen Grenzkontrollstelle nach Art. 6 der Richtlinie 97/78 EG des Rates vom 18. Dezember 1997 zur Festlegung von Grundregeln für die Veterinärkontrollen von aus Drittländern in die Gemeinschaft eingeführten Erzeugnissen (ABl. EG 1998 Nr. L 24 S. 9), zuletzt geändert durch Richtlinie 2006/104/EG des Rates vom 20. November 2006 (ABl. EU Nr. L 363 S. 352), ist das für Tierseuchenbekämpfung zuständige Ministerium,
  2. .
    1. aa) Kontrolle nach Art. 12 und Art. 14 Satz 1 und 2,
      bb) Maßnahmen nach Art. 14 Satz 3 und 4

      der Verordnung (EG) Nr. 998/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Mai 2003 über die Veterinärbedingungen für die Verbringung von Heimtieren zu anderen als Handelszwecken und zur Änderung der Richtlinie 92/65/ EWG des Rates (ABl. EU Nr. L 146 S. 1), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 438/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. Mai 2010 (ABl. EU Nr. L 132 S. 3),

    2. Ausführung sonstiger Vorschriften für die tierseuchenrechtlichen Überwachungen und Überprüfungen bei der Ein-, Aus- und Durchfuhr und bei dem innergemeinschaftlichen Verbringen und für Maßnahmen für den Fall, dass die hierbei zu beachtenden Vorschriften nicht eingehalten werden, mit Ausnahme der Entgegennahme der Anzeige nach § 9 des Tierseuchengesetzes in der Fassung vom 22. Juni 2004 (BGBl. I S. 1261, 3588), zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2930), und der Durchführung von Bekämpfungsmaßnahmen im Anschluss an diese Anzeige

    ist auf dem Betriebsgelände des Flughafens Frankfurt am Main der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor.

§ 3 Kennzeichnung und Registrierung von Tieren

Aufgrund des § 1 des Gesetzes zur Bestimmung von Zuständigkeiten verordnet die Landesregierung:

Zuständige Behörde ist

  1. für die Errichtung einer elektronischen Datenbank nach
    1. Art. 5 der Verordnung (EG) Nr. 1760/2000 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juli 2000 zur Einführung eines Systems zur Kennzeichnung und Registrierung von Rindern und über die Etikettierung von Rindfleisch und Rindfleischerzeugnissen sowie zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 820/97 des Rates (ABl. EG Nr. L 204 S. 1), zuletzt geändert durch Verordnung (EG) Nr. 1791/ 2006 des Rates vom 20. November 2006 (ABl. EU Nr. L 363 S. 1),
    2. Art. 8 der Verordnung (EG) Nr. 21/ 2004

umwelt-online - Demo-Version


(Stand: 06.07.2018)

Alle vollständigen Texte in der aktuellen Fassung im Jahresabonnement
Nutzungsgebühr: 90.- € netto (Grundlizenz)

(derzeit ca. 7200 Titel s.Übersicht - keine Unterteilung in Fachbereiche)

Preise & Bestellung

Die Zugangskennung wird kurzfristig übermittelt

? Fragen ?
Abonnentenzugang/Volltextversion