Für einen individuellen Ausdruck passen Sie bitte die
Einstellungen in der Druckvorschau Ihres Browsers an.
Regelwerk, Arbeits- und Sozialrecht, SGB

SGB XI - Soziale Pflegeversicherung
Elftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB)

Vom 26. Mai 1994
(BGBl I 1994 S. 1014;...; 28.05.2008 S. 874; 10.12.2008 S. 2403 08; 15.12.2008 S. 2426 08a; 17.12.2008 S. 2586 08b; 29.07.2009 S. 2319 09; 30.07.2009 S. 2495 09a; 24.03.2011 S. 453 11; 28.04.2011 S. 687 11a; 22.06.2011 S. 1202 11b; 28.07.2011 S. 1622 11c; 06.12.2011 S. 2564 11d; 20.12.2011 S. 2854 11e; 22.12.2011 S. 2983 11f; 12.04.2012 S. 579 12; 21.07.2012 S. 1601 12a; 23.10.2012 S. 2246 12b; 05.12.2012 S. 2474 12c; 20.12.2012 S. 2789 12d; 15.02.2013 S. 254 13; 08.04.2013 S. 730 13a; 15.07.2013 S. 2423 13b; 21.07.2014 S. 1133 14; 17.12.2014 S. 2222 14a; 23.12.2014 S. 2462 14b; 01.04.2015 S. 434 15; 16.07.2015 S. 1211 15a; 17.07.2015 S. 1368 15b / 15c; 01.12.2015 S. 2114 15d; 21.12.2015 S. 2408 15e; 23.12.2015 S. 2424 15f / 15g; 18.07.2016 S. 1710 16; 26.07.2016 S. 1824 16a; 11.10.2016 S. 2233 16b; 23.12.2016 S. 3191 16c; 23.12.2016 S. 3234 16d; 21.02.2017 S. 265 17; 04.04.2017 S. 778 17a; 30.06.2017 S. 2143 17b; 17.07.2017 S. 2581 17c Inkrafttreten; 18.07.2017 S. 2757 17d; 11.12.2018 S. 2387 18; 11.12.2018 S. 2394 18a / 18b Inkrafttreten; 17.12.2018 S. 2587 18c; 06.05.2019 S. 646 19)
Gl.-Nr: 860-11



Siehe auch: aushangpflichtige Regelungen

Erstes Kapitel
Allgemeine Vorschriften

§ 1 Soziale Pflegeversicherung 15f 18a

(1) Zur sozialen Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit wird als neuer eigenständiger Zweig der Sozialversicherung eine soziale Pflegeversicherung geschaffen.

(2) In den Schutz der sozialen Pflegeversicherung sind kraft Gesetzes alle einbezogen, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind. Wer gegen Krankheit bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen versichert ist, muß eine private Pflegeversicherung abschließen.

(3) Träger der sozialen Pflegeversicherung sind die Pflegekassen; ihre Aufgaben werden von den Krankenkassen (§ 4 des Fuenften Buches) wahrgenommen.

(4) Die Pflegeversicherung hat die Aufgabe, Pflegebedürftigen Hilfe zu leisten, die wegen der Schwere der Pflegebedürftigkeit auf solidarische Unterstützung angewiesen sind.

(5) In der Pflegeversicherung sollen geschlechtsspezifische Unterschiede bezüglich der Pflegebedürftigkeit von Männern und Frauen und ihrer Bedarfe an Leistungen berücksichtigt und den Bedürfnissen nach einer kultursensiblen Pflege nach Möglichkeit Rechnung getragen werden.

(6) Die Ausgaben der Pflegeversicherung werden durch Beiträge der Mitglieder und der Arbeitgeber finanziert. Die Beiträge richten sich nach den beitragspflichtigen Einnahmen der Mitglieder. Für versicherte Familienangehörige und eingetragene Lebenspartner (Lebenspartner) werden Beiträge nicht erhoben.

(7) Ein Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gilt im Sinne dieses Buches als Familienangehöriger des anderen Lebenspartners, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist.

§ 2 Selbstbestimmung 15g

(1) Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen den Pflegebedürftigen helfen, trotz ihres Hilfebedarfs ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht. Die Hilfen sind darauf auszurichten, die körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte der Pflegebedürftigen auch in Form der aktivierenden Pflege,) wiederzugewinnen oder zu erhalten.

umwelt-online - Demo-Version


(Stand: 16.05.2019)

Alle vollständigen Texte in der aktuellen Fassung im Jahresabonnement
Nutzungsgebühr: 90.- € netto (Grundlizenz)

(derzeit ca. 7200 Titel s.Übersicht - keine Unterteilung in Fachbereiche)

Preise & Bestellung

Die Zugangskennung wird kurzfristig übermittelt

? Fragen ?
Abonnentenzugang/Volltextversion